#Test Ein Traum: Lancia Delta Integrale Evoluzione 16V

Jan-Christopher Sierks Verfasst von:

SHOTS MAGAZIN

  @shotsmagazin

Unter allen Automobilherstellern weltweit zählt Lancia zu den ältesten. Vincenzo Lancia gründete die Marke 1906 und ging als starke Persönlichkeit in die Automobilgeschichte ein. Seine Autos etablierten sich schnell als Marke für die Reichen, Schönen und Berühmten. Greta Garbo, Marlene Dietrich, Max Schmeling, Brigitte Bardot und Jean-Paul Belmondo saßen in den Wagen aus Turin.

Lancia Delta Integrale Evoluzione 16V
Lancia Delta Integrale Evoluzione 16V

Auch ein deutscher Schriftsteller fuhr Lancia. Erich Maria Remarque, der seinen Lancia Dilambda „grauer Puma“ nannte und ihn so beschrieb: „Ein Renner, der Zeit und Raum überstürmte.“ Ähnlich kann man den Lancia Delta Integrale charakterisieren, der 1986 mit dem Delta HF 4WD (2,0 Liter, 165 PS) als Beginn der Integrale-Serie kam. Der Name selbst taucht erstmals 1987 beim 185 PS starken Delta HF Integrale auf.

Zu dieser Zeit ritten die eckigen Renner auf einer Welle des Erfolges durch die Motorsport-Welt. Mit sechs Gesamtsiegen (1986, 1987, 1988, 1989, 1990 und 1992) ist der Lancia Delta das erfolgreichste Auto in der Geschichte der berühmten „Rallye Monte Carlo“. Und mit 13 Gesamtsiegen ist Lancia die erfolgreichste Marke auf dieser extrem anspruchsvollen Zeitenjagd – entlang der französischen Riviera und durch das meist verschneite Serpentinengeschlängel der angrenzenden Gebirge.

Lancia Delta Integrale Evoluzione 16V
Lancia Delta Integrale Evoluzione 16V

In der berüchtigten „Nacht der langen Messer“, einer Nachtetappe über den Col de Turini, die bei Kennern als absolutes Highlight gilt, war der Delta regelmäßig als unerreichbarer Vortänzer unterwegs. Mit diesen Legenden erfuhr sich der Delta eine riesige Fangemeinde, für die die Kanten des italienischen Kult-Automobils auch heute noch optisch das Maß aller Dinge sind.

Dabei war das Design in den 1980ern Jahren nichts Revolutionäres. Es gab kaum ein Auto, das in dieser Zeit ohne auffällige Ecken und Kanten produziert wurde. Aber kein anderer Wagen zeigte sich so extrem geformt wie der Delta. Dazu trugen vor allem die intensiv ausgestellten Kotflügel bei, die hervorstechend die Kraft des Kompakten rausposaunen.

Lancia Delta Integrale Evoluzione 16V
Lancia Delta Integrale Evoluzione 16V

Im Innenraum gibt es nur wenig Luxus: Sportsitze, Dachhimmel und Türverkleidungen sind aus Alcantara. Instrumente, Kontrolllampen und Bedienelemente versprühen den Chic der 1980er Jahre, auch hier dürfen rechteckige Elemente – wie außen – nicht fehlen. Ab 1989 offerierte Lancia den Delta HF Integrale 16V mit 200 PS. Mit dem frischen Delta HF Integrale Evoluzione (mit und ohne Kat erhältlich) begann 1991 eine neue, letzte Ära. Zwei Jahre später folgte noch ein 16V.

Die 210 PS unseres Integrale Evoluzione 16V beschleunigen den Delta dank Turboaufladung in unter sechs Sekunden auf 100 km/h. Doch der direkte Vortrieb samt 300 Nm und möglichen 220 km/h ist nicht so wichtig. Um an den Geist der Rallye-Erfolge erinnert zu werden, muss eine kurvige Straße her. Und hier, in den Bergen, ist er unglaublich schnell. Der permanente Allradantrieb bringt 53 Prozent der Leistung an die Hinterachse und lässt den Delta mit kräftigen Griffen ins Lederlenkrad durch die Passagen tanzen.

Lancia Delta Integrale Evoluzione 16V
Lancia Delta Integrale Evoluzione 16V

Man sitzt in einem nur 1.300 Kilogramm schweren Auto, das etliche Jahre auf dem Buckel hat und ledert die Legende durch die Berge. Das Zusammenspiel aus Lenkung, Gas und Bremse erfordert eine harte Hand, aber der Delta meistert die Herausforderungen prächtig. 1994 wurde die Produktion des Delta eingestellt. Die Reichen, Schönen und Berühmten waren schon auf andere Marken umgestiegen.

Und Lancia hat in der Vergangenheit durchaus elegantere Automobile gebaut. „Design enthüllt das innere Wesen einer Sache“, sagte Vincenzo Lancia einst. Der Delta, mit seiner intensiven und spitzen Optik sowie den herausragenden Fahreigenschaften, ist bis heute der Kandidat mit dem meisten Sympathie-Potential. Ein Mythos aus Rallye-Erfolgen, Italo-Chic und Jugendtraum.

Der übersteht Zeit und Raum. So wie Vincenzo Lancia…

Fotos: Mario-Roman Lambrecht (6), shots.media via iPhone (4)

Hinweis: Dieser Artikel stammt aus dem persönlichen Archiv des Autors und wurde bereits in Printmagazinen veröffentlicht.

Bildergalerie:

Support   /   Newsletter