Es gibt so einen abgedroschenen Witz, was Skype-Nutzer miteinander besprechen: Circa fünf Prozent führen eine ernsthafte Konversation. 95 Prozent hingegen fragen allerdings: „Haaalllooo, kannst Du mich hören?“

#Anzeige

Bei „Skype for Business“ wird die Quote zugunsten der funktionierenden Gespräche eindeutig besser ausfallen. Immerhin nutzen Millionen von Menschen das Ganze im Büroalltag für Audio- und Video-Besprechungen.

Grund genug für Volvo, das System von Microsoft als erster Autohersteller in erste Fahrzeuge zu integrieren. Die App wird zunächst für die Modelle der neuen 90er Serie angeboten und steht dann im Laufe des Jahres 2017 zur Verfügung.

Skype for Business bei Volvo
Skype for Business bei Volvo

In den entsprechenden Automobilen werden Fahrer und Passagiere künftig via Skype eingehende Meetings sowie deren Teilnehmer sofort sehen und ihre Audio-Teilnahme mit einem Klick auf das zentrale Display bestätigen können.

„Der Arbeitsalltag wird immer schneller mobil und Volvo hat dies als einer der ersten Autohersteller erkannt. Die Menschen wollen überall produktiv sein, auch in ihren Fahrzeugen“, meint Ben Canning, Director Product Management für „Skype for Business“ bei Microsoft.

Die Kooperation beinhaltet auch die Nutzung von „Cortana“, dem persönlichen Assistenten, der durch individuelle Hilfe unterstützen kann. Volvo erleichtert dadurch wohl vielen seiner Kunden den Alltag.

Skype for Business bei Volvo
Skype for Business bei Volvo

Übrigens: Die Teilnahme an Video-Besprechungen mit Skype ist bei Volvo noch nicht möglich. Sonst hieße es vielleicht: „Haaalllooo, kannst Du mich sehen…?“

#Anzeige

Fotos: Volvo

Rubriken: Accessoires Cars