Classic Trader rät: Augen auf beim Oldtimer-Kauf

Jan-Christopher Sierks Verfasst von:

SHOTS MAGAZIN

  @shotsmagazin

Noch nie fuhren in Deutschland so viele Oldtimer auf den Straßen. Laut VDA (Verband der Automobilindustrie e.V.) gibt es aktuell Rekordzahlen bei den Zulassungen mit H-Kennzeichen.

Die heiß begehrten Schätze auf vier Rädern sorgen allerdings nicht immer für pure Begeisterungsstürme, denn mit der zunehmenden Anzahl der betagten Automobile häufen sich auch die Betrugsfälle.

Classic Trader rät: Augen auf beim Oldtimer-Kauf
Classic Trader rät: Augen auf beim Oldtimer-Kauf

Deswegen hat die Beratungsagentur „Peak Ace“ zusammen mit „Classic Trader“, der führenden Handelsplattform für Youngtimer sowie Oldtimer, eine Umfrage zu Risiken und Gefahren beim Kauf von Classic Cars durchgeführt.

Dazu interviewten die Macher knapp über 300 Oldtimerkäufer zu ihren Erfahrungen. Die Ergebnisse sind erschreckend! Denn 35 Prozent aller Befragten gaben an, bei mindestens einem Kauf schon einmal übervorteilt worden zu sein.

Classic Trader rät: Augen auf beim Oldtimer-Kauf
Classic Trader rät: Augen auf beim Oldtimer-Kauf

Und über 80 Prozent aller betroffenen Käufer haben schon einmal ein Fahrzeug mit Mängeln erworben, die beim Kauf nicht ersichtlich waren. Insgesamt beziffert sich der finanzielle Schaden auf über 700.000,- Euro oder etwa 8.500,- Euro im Durchschnitt.

Die ausführlichen Ergebnisse dieses heißen Themas können unter classic-trader.com/de/risiken-beim-oldtimerkauf nachgelesen werden. Die häufigsten drei Betrugsarten sind übrigens verschwiegene Mängel, nicht kommunizierte Unfälle und Tacho-Manipulationen.

Classic Trader rät: Augen auf beim Oldtimer-Kauf
Classic Trader rät: Augen auf beim Oldtimer-Kauf

„Shots“ empfiehlt: Beim Kauf eines hochpreisigen Classic Cars ist die Investition in einen unabhängigen Sachverständigen absolute Pflicht! Denn: Augen auf beim Oldtimer-Kauf…

Fotos: Mario-Roman Lambrecht

@shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin