Der automobile Nagellack-Shitstorm

Jan-Christopher Sierks Verfasst von:

SHOTS MAGAZIN

  @shotsmagazin

Renault veröffentlichte diese Woche passend zum Twingo einen Nagellack, mit dem nicht nur Finger- und Fußnägel lackiert werden können, sondern der auch für das Ausbessern kleinerer Lackkratzer einsetzbar ist.

Als Partner der Beautyneuheit erscheint der Kosmetikhersteller De Blangy. Im französischen Fernsehen lief bereits ein TV Spot dazu an. Und die Autofahrerinnen gingen prompt mit einem Shitstorm auf die Palme.

Der automobile Nagellack-Shitstorm
Der automobile Nagellack-Shitstorm

Denn die zart besaiteten Französinnen meinten, man würde ihnen unterstellen, kein Auto fahren zu können. Oh, mon Dieu… Liebe Mademoiselles: Erstens kommt das Ganze als eine echt coole Marketingaktion der Herstellers rüber.

Zweitens meint Renault es sogar ernst, weil der Nagellack wirklich zu kaufen ist. Und drittens muss Frau sich deswegen nicht angegriffen fühlen: Denn auch Männer ratschen, ditschen und rempeln mit ihren Autos regelmäßig irgendwo gegen.

Der automobile Nagellack-Shitstorm
Der automobile Nagellack-Shitstorm

Nun ist es so, dass die wenigsten Männer oft Nagellack benutzen. Wäre vielleicht eine schöne Marktlücke, wenn der Beautywahn weitere Kapriolen schlägt. Zum Beispiel ein Männerlack als Erstausstattung für Neuwagen – passend zur Farbe des Automobils sowie der Alufelgen.

Auf jeden Fall ist es super-amüsant, solch einen automobilen Nagellack-Shitstorm zu verfolgen…

Fotos: Renault (2), Pixabay, CC0 Public Domain (1)

@shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin