Fünf abenteuerliche Roadtrips

Blog Redaktion Verfasst von:

SHOTS MAGAZIN

  @shotsmagazin

Ein Roadtrip ist befreiend und abenteuerlich. Man fährt selbst Auto und entdeckt in seinem Urlaub das fremde Land auf eine ganz andere Art und Weise. Dass sich Abenteuer, gute Planung, Sicherheit sowie aufregende Erlebnisse nicht gegenseitig ausschließen, zeigt Evaneos.

Denn der Online-Marktplatz für Individualreisen hat uns heute fünf spannende Roadtrips in nicht ganz so alltägliche Urlaubsländer zusammengestellt.

Chile: Die Mietwagenrundreise führt durch das mystische Land der Araukaner, auch bekannt als Mapuche-Indianer. Im Nationalpark Conguillío beeindrucken mehrere Gebirgsseen: Am bekanntesten sind hier der Lago Conguillío und die Laguna Verde.

Erst seit 1994 existiert die Laguna Arco Iris, als bei einem Ausbruch des Vulkans Llaima ein Lavadamm entstand und den See aufstaute. Die beste Reisezeit ist von Oktober bis Mai. Eine 15-tägige Rundreise ist bereits ab 1.610,- Euro pro Person buchbar.

Fünf abenteuerliche Roadtrips
Fünf abenteuerliche Roadtrips

Kambodscha: Abseits der normalen Routen erleben Urlauber das echte Kambodscha bei einer 14-tägigen Jeeptour quer durch das Land. Mit amerikanischen Jeeps geht es durch den Schlamm und auf unasphaltierten Staubstraßen zu landschaftlichen Highlights abseits der Touristenpfade.

Durch kleine Dörfer entlang des Mekong, vorbei an Gummiplantagen, Pfefferfeldern und grünen, üppigen Reisfeldern führt nur eine der möglichen Routen. Wer möchte, kann auch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie Angkor Wat oder die Hauptstadt Phom Penh auf der Reise miteinbauen. Eine 14-tägige Reise ist ab 2.720,- Euro pro Person buchbar.

Baltische Staaten: Die Städte Riga, Kaunas und Vilnius sind nur ein Teil der dreiwöchigen Tour durch Litauen, Lettland und Estland. Unterwegs gibt es genügend Zeit, wunderschön gelegene Burgen, Klöster und Gutshäuser zu erkunden. Nicht verpassen sollten die Besucher das Teufelsmuseum in Kaunas mit über 2.000 höllischen Statuen oder den Dzukija National Park, das größte Schutzgebiet Litauens.

Im Badeort Jurmala lässt es sich herrlich entspannen, nicht umsonst wird dieser Teil der Rigaer Bucht auch lettische Riviera genannt. Mit gerade einmal 710,- Euro pro Person ist diese dreiwöchige Reise ein echtes Roadtrip-Schnäppchen.

Fünf abenteuerliche Roadtrips
Fünf abenteuerliche Roadtrips

Costa Rica: Abenteuerlustige Familien haben bei einer 15-tägigen Rundreise die Möglichkeit, Costa Rica in einem entspannten, individuellen Tempo zu erkunden. Optimal auch geeignet für kleinere Kinder im Entdeckeralter. Einer der Höhepunkte ist der Besuch des Wasserfallgartens in La Paz: Schmetterlinge fangen, einen Tukan auf den Arm nehmen und eine Runde im Ochsenkarren drehen.

Der Nationalpark in Cahuita an der Karibikküste lädt mit vielen schattigen Plätzchen und kaum Wellen zu einem entspannten Badetag ein. Spielerisch lernen ist die Devise auf der Rancho Margot, einer nachhaltig geführten Farm. Mit jeder Menge Spaß wird hier vermittelt, wie Lebensmittel angebaut werden und woher das Essen eigentlich kommt. Ab 2.100,- Euro pro Person.

Korsika: Auf der Heimatinsel Napoleons finden Urlauber eine Vielzahl an hübschen Hafenstädtchen, mittelalterlichen Zitadellen, Wanderwegen durch eine wildromantische Landschaft, aber auch feinsandige Strände und kristallklare Wildbäche. Während der Rundreise darf ein Ausflug an die Costa Verde nicht fehlen:

An der Küste des Naturgebiets laden idyllische Strände zu ausgiebigen Spaziergängen ein. In den Bergen des Hinterlands sind die urigen verschlafenen Dörfchen direkt in die Felsenflanke gehauen. Bei den kleinen Kunsthandwerkstätten und Erzeugern traditionell hergestellter Produkte findet sich sicher das ein oder andere Souvenir.

Die Réserve de Scandola wurde von der Unesco zum Welterbe ernannt und steht ebenfalls unter besonderem Schutz. Die Halbinsel ist nur zu Fuß oder mit dem Boot erreichbar. Acht Tage bekommt man ab 650,- Euro.

Fünf abenteuerliche Roadtrips
Fünf abenteuerliche Roadtrips

„Die Reisenden werden mit den lokalen Reiseexperten von Evaneos direkt vernetzt und können sich bei ihnen nach der aktuellen politischen oder wirtschaftlichen Lage in der Destination erkundigen“, erklärt Eric La Bonnardière, Gründer und CEO von Evaneos, abschließend.

Fotos: marioroman pictures (2), Evaneos (1)

@shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin