Infinito: Pagani geht in die Luft

Jan-Christopher Sierks Verfasst von:

SHOTS MAGAZIN

  @shotsmagazin

Horacio Pagani (61) ging das Thema Automobile schon immer etwas anders als seine Wettbewerber an. Moment mal, Wettbewerb? Gibt es eigentlich gar nicht bei solch abgefahrenen Luxus-On-Top-Hypercar-Kreationen wie dem Pagani Huayra Roadster.

Nun kooperiert das italienische Automobil-Unternehmen mit Airbus Corporate Jets (ACJ). Auf einer Messe in der Schweiz stellten die neuen Partner nämlich kürzlich ein Konzept für Flugzeugkabinen vor. Natürlich im astreinen Look von Pagani.

ACJ 319 Neo, Infinito: Pagani geht in die Luft
ACJ 319 Neo, Infinito: Pagani geht in die Luft

Gedacht ist das Ganze für den „ACJ 319 Neo“, der acht Passagiere beherbergen kann. Benannt wurde das Design mit dem Begriff „Infinito“, was auf italienisch Unendlichkeit bedeutet. Dazu passt, dass es eine durchsichtige Decke gibt, die eine Live-Sicht auf den Himmel über dem Flugzeug ermöglichen soll.

Zudem findet sich viel Leder und Carbon aus den Automobilen im Innenraum des Jets. „Diese Partnerschaft ist der Beginn eines spannenden Projektes für uns“, meinte Horacio Pagani. Er macht’s eben anders – und Pagani geht in die Luft…

ACJ 319 Neo, Infinito: Pagani geht in die Luft
ACJ 319 Neo, Infinito: Pagani geht in die Luft

Meinen ausführlichen Fahrbericht zum Pagani Zonda F Roadster lesen Sie übrigens unter shots.media/cars/2017/test-pagani-zonda-f-roadster-v12-adrenalin/12765.

Fotos: ACJ

@shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin