Tamsen: Eine Legende sagt ‚Tschüss‘

Jan-Christopher Sierks Verfasst von:

SHOTS MAGAZIN

  @shotsmagazin

Hubschrauber landen im Minutentakt in Hamburg-Rahlstedt. Eine Armada an Luxuswagen, die sonst wohl nie wieder so in der Hansestadt gesehen wurde, parkt das gesamte Industriegebiet rund um den Merkurring zu.

Dieter Bohlen nippt neben anderen Promis an seinem Drink und die CEO’s von Aston Martin, Bentley, Ferrari, Maserati, Lamborghini und Rolls-Royce sind eingeflogen, um ihre Reden vor hunderten von Gästen zu halten. Und vor allem vor Heiner und Julia Tamsen, den charismatischen und schillernden Inhabern des automobilen Mekka für Luxus-Enthusiasten.

Wir schreiben das Jahr 2003, das Autohaus Tamsen öffnet mit einem unglaublichen Paukenschlag seine Tore mit dem Hamburger Neubau und ich bin dabei. In Bremen, in seinem ersten Showroom, da hatte sich Ex-Pilot Heiner Tamsen zur lebenden Legende unter den Automobilhändlern gemacht.

Julia Tamsen, Heiner Tamsen
Julia Tamsen, Heiner Tamsen

Selbst aus dem süddeutschen Anzing, wo damals Auto-König das Maß aller Dinge war, und dem reichen Düsseldorf, mit Wilhelm Becker, dem sagenumwobenen Auto Becker, schauten sie neidisch in den hohen Norden.

Wer nah dran war an den Tamsens, für den waren die Geschichten, die sich um das Autohaus rankten, äußerst unterhaltsam. So ging das Gerücht um, das wochenweise Promis aus aller Welt einflogen, um gleich mal sechs, sieben Neufahrzeuge zu ordern. Oder, dass damals im beschaulichen Bremen ein Drittel der Ferrari-Jahresproduktion verkauft werden würde.

All dies machte das Autohaus Tamsen zu dem, was es war: Einer absoluten Institution. Und die Inhaber, allen voran Julia Tamsen, legten großen Wert auf Marketing sowie Public Relations. So wurde Tamsen zur Marke. Der Webauftritt war bereits Ende der 1990er Jahre so gut, dass selbst DAX notierte Brands daneben verblassten. Und das zu einer Zeit, als die meisten Autohändler noch nicht mal bei mobile.de präsent waren.

Penske Sportwagen Hamburg
Penske Sportwagen Hamburg

Eine gut ausgewählte Mannschaft an Agenturen und Dienstleistern kümmerte sich darum, dass die Außenwirkung immer stimmte. Im darauffolgenden Jahr vermarktete Heiner Tamsen seine Firma an die Penske Automotive Group, einen milliardenschweren Konzern aus den USA und Mitglied der 500 umsatzstärksten Unternehmen der Welt.

Heiner und Julia Tamsen waren raus. Der Name Tamsen blieb. Das Gesicht der damals coolen Truppe, in Sportwagenkreisen angesehenen Verkaufsmannschaft, wechselte. 2014 schloß dann der erste Showroom in Bremen-Stuhr, der Standort in Hamburg sollte weiter nach vorne gebracht werden.

Und nun, drei Jahre später, verschwindet die Marke ganz von der Bildfläche. Aus Tamsen wird Penske Sportwagen Hamburg. In der aktuellen Pressemeldung heißt es: „Im Zuge einer strategischen Neuausrichtung konzentrierte sich das Unternehmen seit 2014 auf den wachsenden Standort Hamburg und bündelte dort seine Kompetenzen. Die Umbenennung symbolisiert nun den erfolgreichen Abschluss dieses Prozesses.“

Na dann. Auf Wiedersehen Tamsen, Du Legende. Power, Beauty und Soul – das war Euer Slogan. Die Zeiten der von Euch inszenierten Luxuswagen-Armadas sind vorbei. Danke für die vielen, unvergesslichen Momente. Aber alles wird gut. Denn in Hamburg sagt man eben irgendwann einfach mal ‚Tschüss’…

Penske Sportwagen Hamburg
Merkurring 2, D-22143 Hamburg
Tel.: +49 (0)40 5 700 300
penske-hamburg.de

Fotos: ddp images (1), Archiv (1), Penske Sportwagen Hamburg (1)

@shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin