Heute drehen alle durch. Es werden alleine an diesem Tag für Deutschland satte Shopping-Umsätze in Höhe von weit über 300 Millionen Euro erwartet. Die Aktion für volle Innenstädte, geänderte Öffnungszeiten der Einzelhändler und Rabatt-Aktionen in Online-Shops hat einen Namen, der klingt, wie ein Horror-Splatter: Black Friday.

#Anzeige
Kaufrausch: Heute ist Black Friday
Kaufrausch: Heute ist Black Friday

Zu übersehen war er ja nicht, der Schwarze Freitag. Wer in den letzten 14 Tagen oft online war, sah auf nahezu jeder Website die blinkenden Banner, die auf Nachlass-, Rabatt- und Spar-Aktionen hinwiesen. Selbst Zeitungen boten auf einmal durch Partnerschaften über 400.000 Schnäppchen-Artikel im neu gebrandeten Online-Shop an.

Zu verdanken haben wir das Ganze den iPhone-Strategen von Apple. Die führten den Black Friday als US-Shopping-Brauch im Jahr 2006 auch in unseren Breitengraden ein. Da die Aktion erfolgreich war, sprangen immer mehr Händler auf und heute ist der Black Friday die wohl größte Abverkaufsaktion des Jahres.

Kaufrausch: Heute ist Black Friday
Kaufrausch: Heute ist Black Friday

Und eine wichtige Basis für den Handel. Da die meisten Arbeitnehmer bereits ihr Weihnachtsgeld erhalten haben, liegen die Euros äußerst locker im Portemonnaie und auf der Kreditkarte. Zudem planen viele Menschen – ja, genau Ihr, liebe Ladies – den Einkauf von Weihnachtsgeschenken sehr zeitnah, was den Rabatten heute stark entgegenkommt. Außerdem können Händler die Regale aufräumen, Ladenhüter zu billigen Preisen loswerden und Kollektionen tauschen.

Häufig lassen Kritiker verlauten, dass die Rabatte am Black Friday künstlich herbeigeführt sind. Na ja, dass die Anbieter nichts zu verschenken haben und ordentlich verdienen wollen, dürfte jedem Normaldenkenden eh klar sein. Und so werden heute die Geschäfte gestürmt und die Online-Shops heißgeklickt.

Kaufrausch: Heute ist Black Friday
Kaufrausch: Heute ist Black Friday

Wer an solch einem Black Friday schon mal in den USA war, der weiß, dass das Durchdrehen bei uns noch recht verhalten ausfällt. Dort öffnen die Geschäfte bereits um fünf Uhr morgens und die Amerikaner kaufen an ihrem legendären Shopping-Tag nach Thanksgiving alles weg, was nicht niet- und nagelfest ist.

Da bekommen die Händler vom Geldzählen schwarze Hände. Am schönsten aber ist es, wenn der Black Friday vorbei ist, Denn dann folgen nämlich der Chillige Saturday und der Lazy Sunday. In diesem Sinne: Ein schönes, kaufrauschiges Wochenende…

Fotos: Pixabay, CC0 Public Domain