Glück ist relativ

Blog Redaktion Verfasst von:

SHOTS MAGAZIN

  @shotsmagazin

Glück. Wikipedia beschreibt den Ausdruck „als Erfüllung menschlichen Wünschens und Strebens“. Im Grunde geht es um die Ausschüttung. Und zwar von chemischen Substanzen, die eine große Wirkung auf unser Gehirn und damit auf unser Gefühlsleben ausüben.

Wir haben uns gestern Abend mal zusammengesetzt und versucht, herauszufinden, was für wen Glück bedeutet. Und dabei haben wir festgestellt, dass es immer auf die Betrachtungsweise sowie die jeweilige Lebenssituation ankommt. Ein Versuch, das Glück zu erklären.

Für Menschen, die zu den Ärmsten der Armen gehören, kann es schon Glück sein, ein Glas Wasser in der Hand zu haben. Das klingt sehr traurig, ist aber leider auch im Jahre 2016 auf unserem Planeten so. Armut ist sehr stark verbreitet, ein großer Teil der Weltbevölkerung ist davon betroffen. Dort sind ganz kleine Dinge für kurzes oder langes Glück verantwortlich, die in unseren Breitengraden alltäglich sind.

Glück
Glück

Als größtes Glück, das haben wir gestern herausgefunden, gilt Frieden. Wo gibt es eigentlich Frieden? Der Terror ist auch bei uns angekommen und versetzt die Menschen in Angst und Schrecken. Betroffene leiden unter dem großen Unglück. Frieden ist eher kurzfristig zu definieren, denn ein lang anhaltender Frieden ist auf unserer Erde leider nicht realistisch.

Dazu gehört auch die Freiheit. Wer in Freiheit leben kann – also sein Leben so gestalten kann, wie er aus freien Stücken möchte – der hat großes Glück. Ein Glück, das traurigerweise nicht jedem vergönnt ist.

Einzelne empfinden Gesundheit als Glück. Für sich selbst und für ihre Familien. Damit sind wir beim nächsten Punkt, denn die eigene Familie ist ein großes Glück, das sich jeder von uns, der in Beziehungen zu anderen Menschen steht, sehr wünscht.

Die/den richtge/n Partner/in gefunden zu haben und Liebe sowie Sex zu erleben, ist ein einzigartiges Glück. Und Kinder sind sowieso ein Segen und Glück für uns alle, weil sie die Herzen erwärmen und unsere Zukunft sind.

Glück
Glück

Dazu lösen Siege starke Glücksgefühle aus. Wenn man Trainiertes oder Erlerntes in Erfolge ummünzen kann. Das kann beim Sport sein, bei anderen Wettbewerben oder auch im Online Casino, wenn man Glück beim Spielen hat.

Materielle Dinge sind für viele Menschen ebenfalls eine Form von Glück, wenn sie sich Dinge leisten können, die erarbeitet wurden oder durch einen Glücksfall – wie einen Gewinn in der Lotterie oder das Knacken eines Jackpots – in ihre Hände fallen.

Ebenfalls kann Glück für jedes Individuum etwas ganz Besonderes bedeuten, was die angesprochenen Glücksgefühle auslöst: Das kann zum Beispiel eine spezielle Geige sein, das Pusten von Seifenblasen, der handsignierte Fußball des Idols, das Lösen einer Aufgabe, ein gutes Glas Wein, das Vermeiden eines Unfalls oder einfach ein einmaliger Sonnenuntergang im Garten.

Glück
Glück

Das Wort stammt in unserer Sprache übrigens aus dem mittelniederdeutschen „Gelucke“. Es bedeutete damals, die Art und Weise, wie etwas gut ausgeht. Glück war im 12. Jahrhundert also der optimale Ausgang eines Ereignisses. Ähnlich wie heute.

Bei jedem Menschen löst etwas Anderes das Gefühl von Glück aus. Und je mehr man darüber nachdenkt oder spricht, desto stärker wird klar: Glück ist relativ. Es geht um die Lebensumstände. Was für manchen ganz normal ist, kann für den anderen ein riesengroßes, glückliches Erlebnis sein.

Wir wünschen uns seit heute noch mehr Frieden und Freiheit auf dieser Welt. Und den Ärmsten der Armen alles Erdenkliche an Glück. Gut, dass wir mal drüber gesprochen haben…

Fotos: Pixabay, CC0 Public Domain

@shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin