Workwear mit Style

Shots Magazin Verfasst von:

SHOTS MAGAZIN

  @shotsmagazin

„Wenn früh am morgen die Werksirene dröhnt und die Stechuhr beim Stechen lustvoll stöhnt…“ So sang es die berühmte Band „Geier Sturzflug“ in ihrem legendären Tophit „Wir steigern das Bruttosozialprodukt“ von 1983.

Den etwas Älteren unter uns dürfte dieser Kracher aus der „Neuen Deutschen Welle“ noch gut bekannt sein. In dem Song geht es, natürlich leicht ironisch gesehen, um die Lust an der Arbeit und die Erhöhung der Wirtschaftskraft.

Was ist Workwear?

Ein Thema, das im Laufe der Jahre immer aktuell blieb. Genau so wie die passende Kleidung zum Arbeiten, die sogenannte Workwear. Denn jeden Tag stehen hunderttausende Menschen vor der Herausforderung, sich adäquat zu ihrem Job anzuziehen.

Seien es Handwerker, die funktionstüchtige sowie schützende Workwear benötigen, oder Krankenschwestern, die in ihrem klassisch-weißen Krankenhaus-Outift zum Dienst antreten müssen.

Workwear war aus unserer Gesellschaft noch nie wegzudenken. In den meisten festangestellten Berufen verhält es sich so, dass der Arbeitnehmer die Kosten ganz oder anteilig übernimmt, wenn Schutzkleidung getragen werden muss.

Workwear mit Style
Workwear mit Style

So haben viele Menschen also die Gelegenheit, bei der Auswahl ihrer Workwear mitzuwirken. Und nun kommt der Style zum Tragen, denn in diesem Bereich gibt es ebenso große Unterschiede bei den Looks, wie es in der „normalen Fashion“ der Fall ist.

Was gehört zur Workwear?

Bekannte Anbieter von Workwear für Männer liegen voll im Trend, da sie das Schicke mit dem Nützlichen verbinden und die Produkte zeitgemäß geschnitten sind.

Workwear beinhaltet eigentlich fast alles, was es so zum Anziehen gibt. Dazu gehören Hosen, Oberteile, Jacken, Unterwäsche, Accessoires und natürlich auch spezielle Zunftkleidung.

Robust sollte sie sein, die Workwear, dazu praktisch und leicht zu tragen. Bei vielen Teilen steht die Funktionalität im Fokus, da vielleicht Taschen für Werkzeuge oder Instrumente sowie spezielle Farben der Kleidung benötigt werden.

Pfiffige und stylische Lösungen, wie eine Arbeitshose mit Holstertaschen als Shorts, sorgen heutzutage dafür, dass – übertrieben gesagt – selbst die Baustelle zum Laufsteg werden kann.

Welche Marken sind angesagt?

Die Hersteller von Workwear orientieren sich an den Must-Haves aus der Mode und lassen diese Trends in die Arbeitskleidung einfliessen.

Workwear mit Style
Workwear mit Style

Bekannte Brands, die neben einer enstprechenden Qualität der Ware auch für ein vernünftiges Preis- und Leistungsverhältnis stehen, sind zum Beispiel Carhatt, Snickers, Dunderdon und Toworkfor.

Mit diesen etablierten, namhaften Produkten können Workwear-Tragende absolut nichts falsch machen. Und auch wenn es sich teuer anhört, mit der Zeit zu gehen: Die Preise sind häufig niedriger, als Sie jetzt denken.

Im Grunde gibt es von Oberteilen bis Schuhen sogar einzelne Teile, die weit unter einhundert Euro liegen. So gekleidet ist man als Arbeitnehmer, der Workwear tragen muss, voll im Trend und kann sich auch außerhalb des Arbeitsplatzes überall sehen lassen.

Workwear mit Style – davon hätten wohl auch „Geier Sturzflug“ gerne gesungen…

Fotos: Pixabay, CC0 Public Domain

@shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin