Ein Zeichen setzen

Jana Möller Verfasst von:

SHOTS MAGAZIN

  @shotsmagazin

Patches sind und bleiben angesagt – denn sie verleihen Kleidung sowie Accessoires auf spielerische Art eine besondere Individualität.

London Fashion Week Spring 2017: Patches auf der Hose eines Models bei der Show von Peter Pilotto

Die auch als Aufnäher bekannten Patches sind mehr als ein reines Trend-Accessoire – je nach Motiv, Größe und Stil können sie ein eigenes Statement auf dem Kleidungsstück sein. Oder sogar die Zugehörigkeit zu einer Gruppe markieren.

L.A. Fashion Week Fall 2017: Tommy Hilfiger zeigt Patches auf einer lässigen Jeans

Tommy Hilfiger etwa hat eine Jeans designt, die vor allem eines ausdrückt: Jugendlichkeit. Patches wie „Young America“, Peace-Zeichen, bunte Früchte und Herzchen symbolisieren die Unbeschwertheit junger Frauen und sind gleichzeitig ein totaler Hingucker.

Die rote Bomberjacke ergänzt den Look perfekt, nicht zuletzt durch den einzelnen Patch an der Brust.

London Fashion Week Spring 2017: Patches in der Show von Peter Pilotto

Auffällige Farbspiele sind das Markenzeichen von Peter Pilotto. Auf der zarten Spitzen-Culotte sind sehr große Patches aufgenäht, die durch ihre Symbole und die Farben besonders sommerlich wirken.

Perfekt dazu passt die grobmaschige Beuteltasche, die ebenfalls mit Patches versehen ist.

Olivia Palermo in einer tropischen Bomberjacke von Valentino mit Patches

It-Girl und Mode-Ikone Olivia Palermo kombiniert die seidige Bomberjacke von Valentino mit einem gestreiften Sweatshirt, schwarzen Cropped Trousers von Alexis Mima und mit Nieten verzierten Loafern (ebenfalls von Valentino).

Die Dior „so real pop“-Sonnenbrille und die Glam Lock-Handtasche von Valentino machen das Outfit komplett. Da kommt Sommerlaune auf!

Bildergalerie:

Fotos: Fashion by ddp images

@shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin