Kunst im Ohr

Jana Möller Verfasst von:

SHOTS MAGAZIN

  @shotsmagazin

Den Kunstdruck im Wohnzimmer oder den antiken Spiegel im Flur? Brauchen Sie nicht mehr, Kunst wird jetzt am Ohr getragen!

Denn die neuen Statement-Ohrringe sind immer ein totaler Hingucker, selbst wenn der Rest der Outfits schlicht daherkommt.

Statement-Ohrringe während der Lanvin-Show bei der Fashion Week in Paris
Statement-Ohrringe während der Lanvin-Show bei der Fashion Week in Paris

Eyecatcher-Ohrringe, die entweder aufgrund ihrer Größe, ihrer Form oder ihrer Farbe besonders auffällig sind, pimpen jeden Look instantly.

Lanvin macht sich diesen Trick bei der Fashion Week in Paris zunutze und kombiniert besonders lange sowie ungewöhnlich geformte Ohrringe zu einem eleganten, aber schlichten Kostüm.

Julia Bergshoeff trägt Statement-Ohrringe in der Mugler Show bei der Fashion Week in Paris
Julia Bergshoeff trägt Statement-Ohrringe in der Mugler Show bei der Fashion Week in Paris

Mugler zeigt auf dem Laufsteg recht große, aber dennoch schlichte Ohrringe in zurückhaltendem Silber.

Sie passen perfekt zum natürlichen Make-up von Model Julia Bergshoeff und greifen mit ihrem schönen Glanz den Schimmer der Krokodilleder-Applikationen wieder auf.

Ein Model trägt Statement-Ohrringe in der Show von DSquared2 während der Milan Fashion Week
Ein Model trägt Statement-Ohrringe in der Show von DSquared2 während der Milan Fashion Week

Perfekt geeignet für übergroße Statement-Ohrringe: Troddeln bzw. Tasseln. Die fransigen Fadenknoten zaubern einen verspielten Look.

In bunten Farben kommen sie besonders gut zur Geltung, wie das Model aus der DSquared2-Show beweist.

Sind die Ohrringe besonders opulent, kann man auch getrost einen weglassen. Dass das durchaus gut aussehen kann, sieht man am Model in der Show von Jean Paul Gaultier. Dieser Look kommt dann extrem gut zur Geltung, wenn die Frisur entsprechend angepasst wird und die Haare auf der anderen Seite liegen als der Ohrschmuck.

Christian Dior hat sich für eine klassische und feminine Kombination entschieden: Die nicht allzu großen Statement-Ohrringe fallen durch die Mischung von unterschiedlichen Materialien auf.

Das spitz nach innen geschliffene Metall und die graue Perle wirken elegant und harmonieren mit der gleichfarbigen Kette. Diese ist übrigens ein guter Grund, die Ohrringe nicht allzu groß ausfallen zu lassen: Dann sieht der Look schnell überladen aus. Bei extrem großen Ohrringen sollten die restlichen Schmuckstücke sehr fein ausfallen oder weggelassen werden.

Topshop Unique zeigt in London extragroße Statement-Creolen
Topshop Unique zeigt in London extragroße Statement-Creolen

Auch den aktuellen Creolen-Trend gibt es in XXL. Topshop Unique zeigt zwei ungleiche Creolen mit Perlenanhänger, die durch das Weglassen sonstigen Schmuckes wunderbar wirken können.

Da die Haare hinter den Ohren getragen werden, sieht man die Statement-Ohrringe in ihrer vollen Pracht und das zurückgenommene Outfit gibt ihnen den nötigen Raum, um ordentlich Eindruck zu hinterlassen.

Street Style mit Statement-Ohrklemme in Mailand
Street Style mit Statement-Ohrklemme in Mailand

Wer keine Ohrlöcher oder einfach Lust auf etwas Extravagantes hat, greift zu Ohrklemmen, den sogenannten Ear Cuffs. Sie betonen das ganze Ohr und Sie brauchen garantiert keine weiteren Schmuckstücke, um aufzufallen!

Auch übergroße Kugel-Hängerohrringe sind super angesagt! Sie werten schlichte Casual-Outfits stilvoll auf und verleihen eleganten Looks den letzten Schliff.

Statement-Ohrringe im Street Style aus New York
Statement-Ohrringe im Street Style aus New York

Wer auf Glam steht, kann Statement-Ohrringe auch mit anderen auffälligen Accessoires kombinieren. Damit es nicht zu überladen wirkt, sollte hier aber zumindest auf die gleiche Farbgruppe geachtet werden.

Unser Street Style aus New York zeigt, dass das Gold des Ohrrings, der Armreifen und der Sonnenbrille durchaus miteinander funktionieren. Sollten Sie noch Statement-Ohrring-Anfängerin sein, raten wir aber erst mal dazu, die Ohrringe solo auszuführen 😉

Fotos: Fashion by ddp images

@shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin