Wer ist schlau? Für alle Fashion-Profis hier aus der Reihe der beliebten Fragen – immer kurz und bündig gebloggt:

#Anzeige

Wie kombiniert man Charms?

Ob im Vereinigten Königreich zu Zeiten Königin Victorias oder heute: Viele modeaffine Frauen trugen über die Jahrhunderte Charms als Statussymbol und Ausdruck von Geschmack. Ihre besondere Bedeutung erlangten Charms durch den Trend des Bettelarmbands.

Dieses bezeichnet ein Armband aus Kettengliedern, das am Handgelenk getragen wird und dazu dient, Charms in Form von kleinen Anhängern einzuhängen. Durch die verschiedenen Symbole – wie zum Beispiel ein Herz, Kleeblatt oder Kreuz – können diese unterschiedliche Bedeutungen haben und unter anderem als Liebeszeugnis, Glücksbringer oder Glaubenszeichen getragen werden.

Mit verschiedenen Motiven entstehen zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten von Armbändern, Hals- oder Fußketten. Zum Büro-Outfit können beispielsweise klassische Charms in Gold oder Silber getragen werden. Mit farbenfrohen Edelstahlcharms oder Glitzercharms mit funkelndem Zirkonia in bunten Modefarben ist man für den Sommer bestens gewappnet.

Eine Prise an Boho erhält der Look, wenn man Charms mit geflochtenen Lederarmbändern kombiniert. Auch Armreifen, Perlen, Ketten, Talismane, Tücher und Federn sind erlaubt. Dazu kommen farbenfrohe Ethno-Symbole, die von fernen Ländern und anderen Kulturen erzählen. Einen modernen Twist bekommt der Style, wenn man mehrere Perlenreihen und Lederarmbänder überlagert.

Hier sind übrigens alle Fragen für Fashion-Profis.

#Anzeige

Quelle: fashionpress.de / Foto: Pixabay, CC0 Public Domain