Interview Karina Iacovone: Ich war neugierig auf das Experiment

In München traf ich nun Karina Iacovone zu einem Gespräch. Das Model gab ein paar Einblicke in ihr berufliches und privates Leben. Karina ist 27 Jahre alt, gebürtige Polin und seit einigen Jahren in Deutschland. Vielen ist die Darstellerin mit den Traummaßen aus TV Sendungen, Zeitschriften und den Medien insgesamt bekannt.

Karina, danke erstmal, dass Du Dir die Zeit für uns genommen hast. Wie geht’s Dir?

Ja, gerne. Danke, es geht mir sehr gut.

Viele Leser/innen kennen Dich aus dem TV. Erzähl uns, wo Du überall zu sehen warst.

Ja, die Leute kennen mich aus dem Fernsehen. Wobei ich nicht so leicht wiederzuerkennen bin, weil ich oft meinen Look ändere (lacht). Bundesweit bekannt wurde ich durch die erste Staffel der Reality-Show von „Adam sucht Eva“ bei RTL. Das war ja wirklich ein Wahnsinn damals, weil die Sendung eben neu war. Davor und danach habe ich noch ein paar Gastrollen gespielt, bei verschiedenen Sendern. Bei Sat.1 war ich in „In Gefahr“ zu sehen, einer Krimireihe. Es gab in der Vergangenheit aber manchmal auch nur kleine Rollen.

Karina Iacovone (Nurry Necker)
Karina Iacovone (Nurry Necker)

Würdest Du bei einer Show wie „Adam sucht Eva“ nochmals mitmachen?

Nein, das war ein Experiment für mich. Ich war neugierig darauf, es auszuprobieren. Und habe es gemacht. So etwas steht nicht mehr an.

Wie war es, als die Sendung ausgestrahlt wurde? Wie haben die Menschen auf Dich reagiert, was hat sich verändert?

Die meisten Menschen haben ganz gut auf mich reagiert. Ich habe damals sooo viele Komplimente bekommen. Das fand ich natürlich prima. Zum Beispiel haben einige gesagt: ‚Du warst die Hübscheste auf der Insel und in der Sendung.‘ Die haben das nur meinetwegen angeschaut. Verändert hat sich schon ein wenig. Dadurch bin ich mehr in die Öffentlichkeit getreten und die Medien sind nach wie vor an meiner Person interessiert.

Karina Iacovone
Karina Iacovone

Von Dir gibt es viele tolle Fotos. Auch richtige Männerträume. Wie kommst Du auf diese Ideen für Shootings?

Ja, das stimmt, von mir gibt es sehr viele schöne Bilder (lacht). Das macht mir echt Spaß. Wenn es ein kommerzielles Shooting ist, muss ich leider immer so aussehen, wie die Kunden es möchten. Aber andere Shootings arrangiere ich selber und die ganzen Ideen kommen tatsächlich von mir… Das heißt, meine Phantasiewelt ist groß (lacht).

Was machst Du hauptberuflich?

Ich bin selbständig und arbeite an Projekten in der Modelbranche.

Wie wurdest Du Model, wie ist das entstanden?

Das ist wirklich ganz lustig entstanden. Ich hätte damals nie gedacht, dass es sich so entwickelt. Ich habe früher als Hostess auf einer Solar-Messe in Polen gearbeitet. Dort habe ich einen deutschen Industriellen kennengelernt, der mich nach Deutschland mitgenommen hat. Das war seine Idee. Ich habe ihm sehr viel zu verdanken. Ich bin sehr froh, dass es auf dieser Welt auch gute Menschen gibt.

Was sind Deine Pläne für die Zukunft?

Die Pläne für die Zukunft… Ein Traum ist immer noch nicht erfüllt. Ich würde mich sehr gerne für den Playboy ausziehen. Der Container von Promi Big Brother würde mir auch gefallen.  Private Dinge bleiben natürlich ein Geheimnis. Nur soviel dazu: Ich liebe jemanden, aber ob etwas aus dem Ganzen wird, wissen wir nicht.

Karina Iacovone
Karina Iacovone

Was ist Dein allergrößter Traum?

Mein allergrößter Traum ist es, dass meine Tochter irgendwann nach Deutschland zieht.

Gibt es Hobbys, von denen Du etwas erzählen möchtest?

Ich habe sicher ein paar Hobbys wie natürlich Fotografie und Tennis spielen. Ich mag sehr gerne Musik hören, gehe Schwimmen und Joggen.

Und für unsere männlichen Leser: Was sind Deine Lieblingsautos?

Meine Lieblingsautos sind ganz sicher Modelle von Mercedes-Benz. Ich glaube es gibt nichts Besseres als Mercedes. Der Mercedes-Benz SLR McLaren ist ein Traumauto.

Karina Iacovone (27)
Größe: 170 cm
Gewicht: 54 kg
Maße: 90-68-86
Haare: blond-braun, lang
Augen: grün
Schuhe: 38
Facebook: facebook.com/Karina-Iacovone

Bildergalerie:

Portus Novo - Handgefertigte, rahmengenähte Schuhe
Jan-Christopher Sierks Verfasst von:

SHOTS MAGAZIN