Das Marina Bay Sands Hotel in Singapur

Jede große Stadt hat ein oder mehrere Wahrzeichen, die ihren Wachstum und Status symbolisieren. Höhe ist eine Sache, wenn man versucht, in das Guinness-Buch der Rekorde einzugehen – aber ein Gebäude, für das man auch von weither anreist, nur um es sehen und bestaunen zu können, ist eher ungewöhnlich.

Das Marina Bay Sands Hotel, als visuell beeindruckendes Stück Architektur mit einem einzigartigen Design, das mit seinen vielfältigen Funktionen eng verbunden ist, lässt keinerlei Wünsche offen. Der renommierte israelische Architekt Moshe Safdie, der es entworfen hat, ließ sich dabei von Spielkarten inspirieren

Das Marina Bay Sands ist eines der beiden neu integrierten Resorts in Singapur und wurde offiziell im Juni 2010 unter großem Aufsehen eröffnet.. Die 200 Meter hohe, 57-stöckige Konstruktion aus drei Türmen ist ein Fünf-Sterne-Hotel mit einem hochmodernen Kongresszentrum, Theatersäle, exklusiven Geschäften und Restaurants sowie einer der spektakulärsten Casino-Anlagen der Region.

Marina Bay Sands: Sands SkyPark
Marina Bay Sands: Sands SkyPark

Das Hotel kostete seine amerikanischen Besitzer Las Vegas Sands unglaubliche 5,7 Milliarden US Dollar. Etwa doppelt so viel wie der Bau des Emirates Palace Hotels in Abu Dhabi. Das beeindruckende Gebäude verfügt über drei 55-stöckige Türme mit insgesamt 2.561 luxuriösen Zimmern, unter anderem 230 Suiten mit Butler-Service. Die größten Suiten sind 580 Quadratmeter groß und kosten bis zu 17.000 Singapur-Dollar pro Nacht.

Die drei Türme werden von dem 12.400 Quadratmeter großen Sands SkyPark überdacht: Ein horizontaler „Flügel“, der sich über die drei Türme erstreckt und auf der östlichen Seite freitragend darüber hinaus schwebt. Der SkyPark verfügt über einen 150 Meter langen Infinity-Pool mit einer atemberaubenden Aussicht auf Singapur. Es ist das größte Schwimmbecken der Welt in dieser Höhe.

Obwohl der Pool nur von Hotelgästen genutzt werden darf, ist die Aussichtsplattform auf der 65 Meter langen freitragenden Konstruktion auch für die zahlende Öffentlichkeit zugänglich. Von hier hat man einen 360-Grad-Ausblick auf Singapur im Norden und auf das Meer und Indonesien im Süden.

Damit wird das Marina Bay Sands zu einer symbolischen Verbindung zwischen Singapur im Norden und dem offenen Meer im Süden. Andere hohe Gebäude in der Umgebung können eine ähnliche Aussicht nur hinter deren Glasfassaden bieten, der SkyPark jedoch ist ein einzigartiges Erlebnis unter freiem Himmel. Dies ist in etwa vergleichbar mit dem Unterschied zwischen einer Fahrt in einer Limousine und einem Cabrio.

Marina Bay Sands
Marina Bay Sands

Die meisten Fünf-Sterne-Hotels „riechen“ regelrecht nach Hotel, sowohl was das Layout, als auch die Dekoration betrifft. Egal, wie luxuriös es auch sein mag, man weiß immer, dass man sich in einem Hotelzimmer befindet. Die großen Suiten im Marina Bay Sands wurden jedoch so eingerichtet, dass man immer das Gefühl hat, sich in einer Luxuswohnung zu befinden.

Von der offenen Wohnfläche über die geschmackvolle Einrichtung bis hin zum Mini-Konzertflügel in den Chairman Suites: In dem Moment, in dem man über die Türschwelle tritt, fühlt man sich wie zu Hause. Wenn es schließlich Zeit ist zu gehen, würde man am liebsten bleiben – dies ist ein Zeichen dafür, dass es dem Architekten und den Designern bestens gelungen ist, den Wohnraum so einladend und entspannend wie möglich zu gestalten.

Um sicherzustellen, dass die Aussicht nicht von den Geschäften und dem Kongresszentrum auf der anderen Straßenseite versperrt wird, beginnen die Hotelzimmer in allen drei Türmen erst in der fünften Etage. Wie erwartet ist die Aussicht von den oberen Etagen atemberaubend.

Manche wollen vielleicht das Zentrum von Singapur im Norden betrachten, andere das Meer und Indonesien in der Ferne im Süden, doch einen Meerblick kann man an vielen Orten der Welt genießen und so ist der Blick auf Singapur mit Abstand am faszinierendsten und fesselndsten.

Marina Bay Sands: Chairman Suite
Marina Bay Sands: Chairman Suite

Der Blick nach unten geht auf die Wasserfläche zwischen dem Geschäftsviertel und dem neu gewonnenen Land, auf dem Marina Bay Sands erbaut wurde. Diese beiden Elemente stehen für zwei Spezialgebiete, in denen Singapur weltweit führend ist.

Da Singapur über begrenzte natürliche Ressourcen und Wohnfläche für eine stetig wachsende Zahl von Einwohnern und Zuwanderern verfügt, wird die Landgewinnung aus dem Meer schon seit den 1960er Jahren betrieben. Singapurs Bauingenieure sind Experten auf dem Gebiet der Landgewinnung.

Sie sind sich der Gefahren bewusst, die ein zu schnelles Bebauen einer neugewonnenen Fläche mit sich bringt, da sich diese nach der Landgewinnung und Verfestigung zunächst über Jahre hinweg stabilisieren muss. Die Probleme des kleinen Stadtstaates mit seinen Trinkwasser-Ressourcen führten dazu, dass der Ort zu einem der weltweit Führenden für Meerwasserentsalzung und -reinigung wurde. Sogar China vertraute schon auf die Kompetenz aus Singapur.

Die Bucht zwischen Marina Bay Sands und dem Geschäftsviertel wurde mittlerweile ganz vom Meer abgetrennt. Das Wasser wurde entsalzt und dient nun als Trinkwasser-Reservoir sowie als Touristenattraktion. Der Casino-Bereich des Resorts wird über die Shopping-Mall erreicht, weshalb man vom Hotel eine Straße unterqueren muss, um ihn zu erreichen.

Marina Bay Sands: Sonnenuntergang
Marina Bay Sands: Sonnenuntergang

Das spektakuläre Spiele-Areal umfasst 15.000 Quadratmeter und enthält mehr als 600 Spieltische und über 1.500 Spielautomaten, außerdem verfügt es über Restaurants und Bars. Das Casino zieht derzeit rund 25.000 Besucher pro Tag an. Der 40 Meter über dem Casino hängende Swarovski-Kronleuchter besteht aus 132.000 Swarovski-Kristallen, wiegt 7,1 Tonnen und wird im Inneren von 66.000 LED`s beleuchtet.

Weitere Unterhaltungsmöglichkeiten bieten Nachtclubs und das 15.000 Quadratmeter große ArtScience Museum, in dem auf einer Fläche von 6.000 Quadratmetern Ausstellungen aus der ganzen Welt präsentiert werden. Die 800.000 Quadratmeter große Gastronomie- und Verkaufsfläche in The Shoppes Mall beherbergt eine Vielzahl von Luxusmarken wie Bally, Chanel, Gucci, Hermes, IWC, Patek Philippe, Prada, Vacheron Constantin und anderen.

Dieses Einkaufszentrum und Ion Orchard, drei Meilen weiter nördlich gelegen, begrenzen das Einkaufsviertel an der Spitze der Orchard Road sowie an der Südküste mit den beiden exklusivsten Luxus-Einkaufszentren von Singapur. Das The Sands Ausstellungs- und Kongresszentrum verfügt über 1,3 Millionen Quadratmeter flexibler Tagungs- und Ausstellungsfläche.

Hier ist Platz für mehr als 45.000 Delegierte, 2.000 Messestände und 250 Tagungsräume – die größte Einrichtung dieser Art in der Region. Außerdem verfügt es über den größten Ballsaal in Südostasien, der 6.600 Menschen für ein Bankett und bis zu 11.000 als Auditorium unterbringen kann.

Marina Bay Sands: Casino
Marina Bay Sands: Casino

Die kulinarische Vielfalt hat für jeden Geldbeutel etwas zu bieten. Von gehobener Küche in sechs verschiedenen Restaurants mit Starköchen wie Wolfgang Puck, Guy Savoy und Mario Batali, über moderne Bistros, bis hin zu einem erstklassigen Gastronomiebereich mit lokaler Küche.

Wer kulturelle Unterhaltung sucht, ist in den beiden Theatern genau richtig. Das Sands Theater zeigt zum Beispiel den Broadway-Hit „The Lion King“ als Daueraufführung, während Le Theatre kürzere Shows, Konzerte, Gala-Veranstaltungen und Feierlichkeiten veranstaltet.

Das Marina Bay Sands ist mehr als nur ein Wahrzeichen oder das Tor zu Singapurs Geschäftsviertel. Das Marina Bay Sands symbolisiert die kosmopolitische Vorreiterrolle, die diese blühende Nation im Herzen von Südostasien einnimmt.

Marina Bay Sands
10 Bayfront Ave
Singapur 018956
Tel.:+65 6688 8868
marinabaysands.com

Fotos: shots.media, Marina Bay Sands

Portus Novo - Handgefertigte, rahmengenähte Schuhe
Jan-Christopher Sierks Verfasst von:

SHOTS MAGAZIN