Urlaub am Meer: So machen Sie Ihren Urlaub zu etwas ganz Besonderem

Blog Redaktion Verfasst von:

SHOTS MAGAZIN

  @shotsmagazin

Egal ob wilde Steilküste an der Costa Brava, Naturstrände an der deutschen Ostsee oder doch feinsandige, paradiesische Buchten auf den Bahamas – ein Urlaub am Meer ist überall und zu jeder Jahreszeit etwas ganz Besonderes. Während in den warmen Sommermonaten vor allem das Schwimmen und Sonnenbaden im Mittelpunkt stehen, lädt ein Urlaub am Meer im Herbst und Winter zu endlosen Strandspaziergängen und Genussmomenten in gemütlichen Teestuben und Restaurants ein.

Die passenden Angebote zu solch einen Strandurlaub können Sie unter anderem hier finden. In diesem Artikel verraten wir Ihnen, worauf es ankommt, damit Ihr nächster Strandurlaub auch garantiert zu einer unvergesslichen Auszeit wird!

So geht Entspannung: Exklusive Strandbars

Gibt es etwas Schöneres, als einen Tag am Strand mit dem Besuch einer coolen Strandbar zu verbinden? Wohl kaum. Bars und Clubs am Meer bieten die perfekte Kulisse, um sich bei erfrischenden Drinks in der Sonnenliege zurückzulehnen, den Blick über das Meer schweifen zu lassen, toller Musik zu lauschen und den Sonnenuntergang zu genießen.  Das klingt nach Urlaub oder?

Besonders eindrucksvoll lässt es sich auf diese Weise z.B. in der Rock Bar auf Bali entspannen. Sie gehört zum exklusiven Ayana Resort am südlichen Zipfel von Jimbaran und zählt zu einer der schönsten Strandbars der Welt. Ein Grund dafür ist ihre einzigartige Lage. So ist die Rock Bar direkt in die Felsklippen gebaut, die sich vor dem blauen Indischen Ozean und einem feinen Sandstrand erstrecken.

Urlaub am Meer
Urlaub am Meer

Doch auch bei uns in Deutschland kommt echtes Beachfeeling auf. So gilt Schusters Strandbar und Beachclub in Warnemünde als ein echter Geheimtipp. Auf 1.000 m² feinstem Ostseestrand erstreckt sich diese Strandbar inmitten der Dünen, unweit der Mole und in direkter Nachbarschaft zum Leuchtturm. Für Entspannung stehen dem Gast große Beachbetten und gemütliche Sonnenstühle zur Verfügung. Hier ist mediterranes Beachfeeling garantiert.

Urlaub am Meer im Winter

Grau, nass und kalt – der Winter gilt nicht gerade als die schönste Zeit des Jahres. Zwar mögen viele beim Stichwort „Winterurlaub“ eher ans Skifahren denken, doch gerade für eine Reise ans Meer ist der Winter genau die richtige Zeit. Ein hervorragendes Beispiel dafür: Die deutschen Küsten. Folgende drei Punkte sprechen absolut für eine Reise zu diesen Küsten.

  1. Nord- und Ostsee sind im Winter wesentlich leerer als im Sommer. Der Andrang der Touristen geht deutlich zurück und über die Küstenorte legt sich eine wunderbare Ruhe. Für eine kurze Auszeit vom Alltag ist das genau das Richtige!
  1. Ein Urlaub ist jetzt wesentlich günstiger als zur Hochsaison. Lässt man die Feiertage im Dezember außer Acht, ist der Winter für Urlaubsschnäppchen geradezu prädestiniert. Viele Hoteliers schüren in dieser Jahreszeit attraktive Pakete, um Gäste anzulocken.
  1. Die Küsten verwandeln sich im Winter zu zauberhaften Landschaften. Zwar gefriert die See aufgrund der zunehmend milderen Wintertemperaturen nicht mehr so oft, doch wenn der Wind stark genug aus der richtigen Richtung weht und der Salzgehalt stimmt, gefriert die See tatsächlich. Das Ergebnis: Ein einzigartiges Naturschauspiel!

Wer es lieber etwas wärmer hat, ist am Mittelmeer richtig. Zwar ist es zum Baden auch hier vielerorts zu kalt, doch es herrschen wesentlich mildere Temperaturen vor als bei uns und auch die Sonne zeigt sich wesentlich öfter. So liegen die Temperaturen auf Malta im Winter in der Regel nicht unter 13°C. Mit rund 20°C ist es auf der Kanareninsel Teneriffa sogar noch ein Stück wärmer.

Tipp: Als sonnensicherste Teile Teneriffas gelten die Küstenbereiche zwischen Los Cristianos und Los Gigantes. 

Und Action: Wassersport statt Sightseeing

Einfach nur am Strand liegen und ein wohltuendes Sonnenbad nehmen? Jein! Wer Abenteuer in seinen Urlaub am Meer integrieren möchte, dem steht die Sportwelt am Meer offen. Von Wasserski über Segeln bis hin zum Paragliden findet am Meer jeder den passenden Nervenkitzel. Neben  spannenden Beachvolleyball-Matches oder spaßbringendem Bananenbootfahren sind am Strand aber auch viele neue Sportarten angesagt:

Wie wäre es zum Beispiel mit Bossaball? Bossaball ist eine Mischung aus Volley- und Fußball, die auf einer Art Trampolin ausgeführt wird. Springend wird versucht, den Ball über ein Volleyballnetz auf die Spielfläche des Gegners zu spielen. Mit ein wenig Übung ein großer Strandspaß!

Urlaub am Meer
Urlaub am Meer

Genauso wild geht es auch beim Blobben zu. Was es dazu braucht: Einen Sprungturm, ein großes Luftkissen und einen Blobb-Partner. Letzterer lässt sich vom Sprungturm auf das Luftkissen fallen und katapultiert dadurch seinen Teamblobber meterweit durch die Luft ins Wasser. Adrenalinkick pur!

Wesentlich ruhiger geht es beim Stand-Up Paddling zu. Alles, was dabei zu tun ist: Auf dem Surfbrett stehen, die Balance halten und paddeln. Das macht Spaß, hält fit und ist schnell gelernt.

Das perfekte Strandfoto

Ein Urlaub am Meer ist Entspannung pur. Das sollte auch mit tollen Fotos festgehalten werden. Wie Strandfotos den letzten Schliff erhalten, zeigen die folgenden Fototipps:

  1. Bewegte Bilder: Zwar macht auch ein Foto mit einer am Strand sitzenden oder stehenden Person etwas her, doch mit etwas Strandaction erhält jedes Fotos das besondere Etwas. Ob beim Springen im Wasser oder beim Sandburgenbauen – „Und Action“ lautet das Geheimnis.
  1. Haltung bewahren: Beim Fotografieren am Meer ist eine gerade Horizontlinie von großer Bedeutung. Ist sie schief, irritiert dies beim Betrachten ungemein und sorgt für Disharmonie. Soll der Horizont bewusst schief ins Bild eingebunden werden, sollte eine Schieflage von mindestens 30° beachtet werden.
  1. Die Position der Horizontlinie: Die Horizontlinie sollte im oberen oder unteren Drittel des Bildes positioniert sein. Die Aufteilung in Bilddrittel wirkt besonders harmonisch.
  1. Das richtige Licht: Es empfiehlt sich, keine Fotos in der Mittagssonne zu machen. Zu dieser Zeit treffen die Sonnenstrahlen fast senkrecht auf die Erde und sorgen für hartes Licht und unschöne Schatten. Die besten Zeiten für ein Foto sind der frühe Morgen und Abend. Zu dieser Zeit ist das Licht weicher und wärmer.

Fotos: Archiv

@shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin       @shotsmagazin