Skoda unterstützt Organisationen und Einrichtungen, die sich um die Eindämmung der Covid19-Pandemie in Tschechien bemühen.

#Anzeige

Das Unternehmen hat zusammen mit dem Institut für Informatik, Robotik und Kybernetik der Universität Prag ein 3D-Druckverfahren zur Herstellung einer wiederverwertbaren FFP3-Atemschutzmaske entwickelt.

Nach erfolgter Zertifizierung wird diese jetzt vom tschechischen Gesundheitsministerium an Ärzte, Krankenhäuser und Pflegepersonal verteilt.

Außerdem stellt der Automobilhersteller den Hilfsorganisationen, freiwilligen Helfern und Gemeinden über seine Carsharing-Plattform HoppyGo kostenlos und flexibel eine Flotte von mehr als 200 Fahrzeugen und 150 Elektrorollern zur Verfügung.

FFP3-Atemschutzmasken aus dem 3D-Drucker
FFP3-Atemschutzmasken aus dem 3D-Drucker

Mithilfe der Fahrzeuge werden unter anderem Medikamente ausgeliefert und Lebensmittel transportiert.

Für die schnelle Umsetzung dieser Maßnahme arbeiteten Kollegen aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen eng zusammen – vom Digilab über die HoppyGo und das Studenten-Carsharing „Uniqway“ bis hin zu den Skoda-Händlern.

-> Neue Inhalte von @shotsmagazin erhalten?
Folgen Sie bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Shots Magazin / © Fotos: Auto-Medienportal.Net, Skoda / Quelle: ampnet, deg

Rubriken: Accessoires Cars