Kein Marketing Gag: Eine ernstgemeinte Attraktion gibt es bald auf dem Deck der „Norwegian Joy“. Das Schiff befindet sich derzeit im Bau bei der „Meyer Werft“ in Papenburg und ist für 3.900 Gäste ausgelegt.

#Anzeige

Integriert wird dort eine Kartbahn des Premiumsegments. Partner dieser einmaligen Kooperation sind die Reederei „Norwegian Cruise Line“ und „Rimo Supply“, die weltweit für ihre Leihkarts bekannt sind.

Norwegian Joy
Norwegian Joy

Die Kartbahn soll sich auf den obersten Decks befinden und wird unter anderem mit 20 Karts, einer Tribüne, überdachter Boxengasse, Werkstatt und Lagerräumen, einem Zeitnahmesystem und Flutlichtern ausgestattet. Die Streckenlänge beträgt beeindruckende 230 Meter.

Die elektrisch angetriebenen Karts garantieren dabei den optimalen Einsatz unter den Bedingungen von UV- und Salzwassereinwirkungen in so einer Location, also an Bord eines Kreuzfahrtschiffes.

Kartbahn an Deck
Kartbahn an Deck

Dipl.-Ing. Peter Bertram, Geschäftsführer und Inhaber von „Rimo Supply“, sagt: „Die Möglichkeit des elektronisch regelbaren Motorengeräusches sowie die nicht vorhandenen Abgase werden den Passagieren sehr entgegenkommen.“

Eine Kartbahn an Deck: Da dürften nicht nur die Motorsport Freunde unter den Kreuzfahrern voll auf ihre Kosten kommen…

-> Neue Inhalte von @shotsmagazin erhalten?
Folgen Sie bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Fotos: Rimo Supply GmbH

Rubriken: Cars Travel