Mercedes-AMG erweitert sein Sportwagen-Programm ab Juli um den AMG GT S Roadster. Das Modell reiht sich zwischen dem AMG GT Roadster und dem nochmals leistungsstärkeren AMG GT C Roadster ein.

#Anzeige

Der 4,0 Liter V8 Biturbo leistet im AMG GT S Roadster 522 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 670 Newtonmetern bei 1.900 bis 5.000 Umdrehungen in der Minute bereit. Der Wert für den Standardspurt von null auf 100 km/h liegt bei 3,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 308 km/h.

Mercedes-AMG GT S Roadster
Mercedes-AMG GT S Roadster

Serienmäßig ist der GT S Roadster mit dem AMG Ride-Control Fahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung ausgestattet. Zudem stehen fünf Fahrprogramme von „C“ wie Comfort bis „Race“ sowie das individuell programmierbare Setup „I“ (Individual) zur Verfügung. Serienmäßig verfügt der Wagen über ein elektronisch geregeltes Hinterachs-Sperrdifferenzial.

Mercedes-AMG GT S Roadster
Mercedes-AMG GT S Roadster

Das dreilagige Stoffverdeck des Roadsters spannt sich über eine Magnesium-, Stahl- und Aluminium-Konstruktion und leistet mit seinem niedrigen Gewicht ebenfalls einen Beitrag zum tiefen Fahrzeug-Schwerpunkt. Als zusätzlicher Überrollschutz dient ein integrierter Aluminium-Querträger, die eingefügte Akustikmatte erhöht den Geräuschkomfort.

Mercedes-AMG GT S Roadster
Mercedes-AMG GT S Roadster

Für die Sportsitze gibt es zahlreiche Lederbezüge in verschiedenen Farbvarianten. Die optional erhältlichen Performance-Sitze bieten mit den stärker konturierten Seitenwangen von Sitzfläche und Sitzlehne noch mehr Seitenhalt und sind auf Wunsch mit der Kopfraumheizung Airscarf in den Kopfstützen erhältlich.

Mit dem AMG-Paket „Dynamic Plus“ sind ein nochmals straffer abgestimmtes Sportfahrwerk, eine geänderte Lenkabstimmung und eine spezifische Motorapplikation verfügbar. Zusätzlich kann die AMG-Hinterachslenkung bestellt werden.

Fotos:  Auto-Medienportal.Net, Daimler / Quelle: ampnet, jri

Rubriken: Cars