Die globalen Klima-Demos haben ihre positive Berechtigung. Dass wir alle etwas Sinnvolles für unsere Umwelt und zukünftige Generationen unternehmen müssen, dürfte mittlerweile jedem Einzelnen klar sein.

#Anzeige

Was sich allerdings gestern in Hamburg abspielte und vom „Hamburger Abendblatt“ als Video auf Facebook veröffentlicht wurde, ist schockierend. Eine gröhlende Mitläufer-Menge der Klima-Demo mobbt den Fahrer einer Mercedes-Benz G-Klasse.

Sie lachen, sie halten Schilder hoch, sie applaudieren, sie filmen und fotografieren ihn – kurzum: Eine Masse an Menschen führt den Mann, der wegen der Demo wohl im Stau stecken geblieben war, aufgrund seines Automobils beschämend vor.

Ein Demonstrant posiert direkt neben dem Wagen wie vor einer Jagdtrophäe und hält dabei ein Schild mit den Aufdrucken „Ist SUV heilbar?“ sowie „SUV hat’n Rad ab!“ in die Höhe. Die Stimme einer Frau sagt aus dem Hintergrund: „Das wird ja immer besser…“

Video: Klima-Demo in Hamburg – Mitläufer-Menge mobbt den Fahrer einer G-Klasse

© Quelle Video: Hamburger Abendblatt, Facebook

Was Erwachsene dazu bewegt, solch ein ekelhaftes Verhalten an den Tag zu legen, wird wohl ihr ewiges Geheimnis bleiben. Heilbar ist so ein Rad ab offenbar nicht. Und ein sinnvoller Beitrag zum Klimaschutz ist daraus nicht ersichtlich.

Es ist absolut beängstigend und total traurig, wie sich Beteiligte in Ansammlungen von anderen Teilnehmern vereinnahmen lassen und aufgrund der Gruppendynamik ohne Hemmungen andere Menschen schädigen. Ganz normale Bürgerinnen und Bürger werden zu Monstern.

Und dass das Ganze in einer weltoffenen und entspannten Stadt wie Hamburg passiert, direkt vor der Haustür unserer Redaktion, inmitten eines international geprägten Umfeldes, macht mich fassungslos und bereitet mir ebenfalls Angst.

Man mag überhaupt nicht daran denken, was passieren würde, wenn ein Einzelner gegen das Auto tritt oder es bewirft. Wie weit ginge die Gruppendynamik dann wohl?

Diese Klima-Demonstranten in Hamburg posieren wie vor einer Jagd-Trophäe neben einer Mercedes-Benz G-Klasse.
Diese Klima-Demonstranten in Hamburg posieren wie vor einer Jagd-Trophäe neben einer Mercedes-Benz G-Klasse.

© Quelle Screenshots: Hamburger Abendblatt, Facebook

Ich lebe in einem freien Land, in dem immer noch jeder Einzelne selbst entscheiden kann, was für einen PKW er sich kauft und fährt – und leider auch, welches Pappschild er in die Höhe hält, sei der Aufdruck noch so hohl und an Dummheit kaum zu überbieten.

Was die Mitläufer-Menge natürlich nicht weiß: Eine G-Klasse ist gar kein SUV, sondern ein lupenreiner Geländewagen. Und SUV’s zu verbieten, das wird das Klima nicht verbessern. Punkt. Und so konnte der Fahrer des Mercedes am Ende des Tages wohl mehr lachen als seine Demo-Peiniger.

Denn die GroKo um Angela Merkel zeigte den Klima-Demonstranten mit ihrem beschlossenen Paket ganz einfach, wie Politik funktioniert. „Fridays For Future“ und alle Demonstrationen des gestrigen Tages über den Klee loben – und am Ende ein paar kleine Brocken auf den Markt schmeißen, damit jeder Beteiligte ein bisschen bekommt. Und niemand etwas Großes.

Für einen größeren Klima-Erfolg hatte sich gestern leider insbesondere die Mitläufer-Menge aus dem Video in Hamburg perfekt disqualifiziert.

-> Über neue Artikel in Social Media informiert werden?
Folgen Sie täglichen Updates vom @shotsmagazin bei Twitter, Facebook, Pinterest oder Flipboard.

Shots Magazin / Autor: Jan-Christopher Sierks