Wohin mit dem Geld? Diese Frage stellen sich nicht nur Superreiche, sondern auch Normalverdiener, die eine Summe auf der hohen Kante haben. Wie wäre es, Teilhaber von Luxus-Automobilen zu sein – und dafür Renditen zu bekommen?

#Anzeige

Momentum, ein Fin-Tech Unternehmen mit Sitz in Hamburg, bietet diese Alternative. Die Aufgabe ist laut Pressemeldung „der Zugang, die Liquidität und die Transparenz zu Märkten zu liefern, die bisher exklusiv sehr Wohlhabenden zur Verfügung standen“.

Somit offeriert die „Momentum Automotive GmbH“ um Björn Brücher, Hans Sandmann (Foto oben) und Selma Bendorff (Foto oben) sofort jedem Interessierten die Möglichkeit, an der Wertsteigerung eines limitierten oder klassischen Automobils teilzuhaben.

Dabei geht es nur um das reine Investment und die Rendite. Mit den Kosten für Kauf, Versicherung, Handling, Pflege und Verkauf haben Geldgeber nichts zu tun. Unter momentum.investments ist es mit wenigen Schritten möglich, komplett digital zu investieren.

Automobile Luxus-Raritäten wie der Ferrari Monza SP1 stehen bei Momentum als Anlageobjekte im Fokus.
Automobile Luxus-Raritäten wie der Ferrari Monza SP1 stehen bei Momentum als Anlageobjekte im Fokus.
(ddp images)

Dabei sollen hohe Renditen erzielt werden. Denn betrachtet man die letzten rund zwanzig Jahre, konnten sich limitierte und klassische Automobile als wertstabile und profitable Investition erweisen.

Besitzer von besonderen Classic Cars wissen es: Bei den Preisen spezieller Oldtimer kann einem schon mal schwindelig werden. Grundlagen für den Wertzuwachs dieser Autos – in diesem Fall als Investmentobjekte – sind Limitierung, Historie sowie die Handwerkskunst und die damit verbundenen Emotionen.

Bereits ab 100,- Euro kann man dabei sein. Das investierte Kapital wird festverzinst, die Rendite der einzelnen Anlageprojekte liegt laut Momentum bei bis zu 9,5 Prozent pro Jahr. Kurze Laufzeiten von sechs bis 36 Monaten sollen es ermöglichen, schnell wieder über das eingesetzte Kapital samt Rendite zu verfügen.

Auch ein Mercedes-Benz 300 SL Flügeltürer soll bald Teil des Momentum-Portfolios sein. (ddp images)
Auch ein Mercedes-Benz 300 SL Flügeltürer soll bald Teil des Momentum-Portfolios sein.
(ddp images)

Jeder Anlage steht ein Sachwert gegenüber. Da in der Regel kein vorrangiges Fremdkapital für die Projektfinanzierung aufgenommen wird, bleiben Momentum und die Anleger die einzigen Finanziers. Dies soll dazu beitragen, das Ausfallrisiko des Investments zu senken.

Gestartet wurde nun im Januar 2020 mit den ersten beiden Projekten – einem Ferrari Monza SP1 sowie einem Ferrari SF90 Stradale. In Zukunft sollen noch Hypercars von Bugatti und Koenigsegg oder begehrte Raritäten wie ein Ferrari 250 GT Lusso oder der Mercedes 300 SL Flügeltürer dazukommen.

Anleger werden zukünftig wohl auch Events erleben, bei denen Luxus-Sportwagen im Vordergrund stehen. Ein Besuch der Website lohnt sich allemal, denn dort finden Sie neben den Anlagemöglichkeiten ebenfalls Hintergrundinfos zu den Machern dieser automobilen Investment-Idee.

Shots als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.

-> Neue Inhalte zuerst sehen?
Folgen Sie @shotsmagazin bei LinkedIn, Telegram, Pinterest, Twitter oder Facebook.

-> Aktuelle Hinweise für die Redaktion?
Schreiben Sie uns bei WhatsApp.

Shots Magazin / © Fotos: Momentum Automotive GmbH (3), ddpimages.com (2)