Mercedes-Benz lanciert einen völlig neuen SL – und verschickt als Appetithappen neue Bilder von Fahrtests in arktischen Gefilden.

#Anzeige

Noch ist der Roadster getarnt, aber aus den Fotoaufnahmen lassen sich bereits einige Schlussfolgerungen ziehen. So weicht das versenkbare Metalldach, das den SL seit nunmehr 20 Jahren auszeichnet, wieder einem klassischen Stoffverdeck.

Damit lässt sich nicht nur eine schlankere Dachlinie erzielen, sondern auch ein niedrigerer Kofferraum. Für Bodenhaftung bei hohen Geschwindigkeiten sorgt ein ausfahrbarer Spoiler – wie beim AMG GT.

Die straffer und viel harmonischer gezeichnete Karosserie bietet nunmehr auch wieder zwei Notsitze hinter Fahrer und Beifahrer. Mercedes-Benz verliert noch keine Worte über den Antrieb, eines ist jedoch klar: Jeder SL der nächsten Generation ist ein AMG.

Mercedes-AMG testet den neuen SL
Mercedes-AMG testet den neuen SL

Wir gehen davon aus, dass die Motorenpalette vom 6-Zylinder bis hin zum 4,0 Liter V8 reichen wird, während der frühere V12 keinen Nachfolger bekommt.

Alle SL-Typen sind hybridisiert und mit einer 9-Gang Automatik ausgerüstet, wobei erstmals auch ein Allradantrieb angeboten wird, dessen Kraftverteilung vollvariabel ist.

Die Mutation vom Boulevard-Cruiser zum AMG-Sportwagen macht den SL zum echten Konkurrenten des Porsche 911 Cabriolet, doch er wird sich auch an den offenen Varianten des BMW 8er und des Lexus LC 500 messen.

Mercedes-AMG testet den neuen SL
Mercedes-AMG testet den neuen SL

Die Weltpremiere ist für den Sommer geplant, bestellbar ist der Mercedes-AMG SL voraussichtlich ab Herbst. Das Vorgängermodell ist bereits ausgelaufen.

Shots als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.

-> Neue Inhalte zuerst sehen?
Folgen Sie @shotsmagazin bei LinkedIn, Telegram, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Shots Magazin / © Fotos: Auto-Medienportal.Net, Daimler / Quelle: ampnet, jm

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Cars