Die Auto-Landschaft in Europa wird noch ein St├╝ck blasser: Jetzt hat Nissan den Sportwagen GT-R vom Markt genommen. Grund sind leider EU-Vorschriften, mit denen die L├Ąrmemissionen von Fahrzeugen weiter heruntergedr├╝ckt werden sollen.

#Anzeige

Es hat sich f├╝r die Japaner nicht mehr gelohnt, den ikonischen Sportwagen f├╝r Europa anzupassen – und damit einer akustischen Kastration zu unterziehen. Mit dem GT-R verschwindet einer der faszinierendsten Sportwagen vom Markt.

Der 2008 vorgestellte Zweit├╝rer leistet je nach Ausf├╝hrung 570 PS oder 600 PS, sein heckbetonter Allradantrieb sorgt f├╝r ├╝berragende Querdynamik, w├Ąhrend die mit einem Luftwiderstandsbeiwert von 0,26 vorbildliche Aerodynamik eine Spitze von 315 km/h erm├Âglicht.

F├╝r die Automobilkultur ist das Ende des Nissan GT-R in Europa ein bedeutender Einschnitt. Denn seine Historie reicht bis 1964 zur├╝ck. Damals nahm ein viert├╝riger Nissan 2000GT einem Porsche 904 beim Grand Prix in Japan die F├╝hrung ab.

Nissan GT-R
Nissan GT-R

Mit dem R32 Skyline GT-R von 1988, der auf den Spitznamen ÔÇ×GodzillaÔÇť h├Ârte, etablierte sich der GT-R als Sportwagen der obersten Kategorie. Einige Liebhaber importieren das Auto schon damals.

Doch mit der aktuellen Generation gab es erstmals einen Linkslenker, mit dem auch Europa und Nordamerika offiziell ab Werk bedient werden konnten. Jetzt endet der Import des in kleinen St├╝ckzahlen liebevoll zusammengebauten Sportwagens.

F├╝r international lebende, automobile Enthusiasten gibt es allerdings einen gro├čen Trost: Au├čerhalb der EU wird der Nissan GT-R weiterhin angeboten…

Shots als Leser*in unterst├╝tzen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.

-> Neue Inhalte zuerst sehen?
Folgen Sie @shotsmagazin bei LinkedIn, Telegram, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Shots Magazin / ┬ę Fotos: Martin Katler, Unsplash / Quelle: aum, jm

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Cars