Sie ist zweifache alleinerziehende Mutter, Comedystar, Regisseurin: Esther Schweins hat viele Talente und ein herausforderndes Leben. Da muss sie jederzeit fit sein, kann sich Durchhänger nicht leisten. Im Interview verrät sie, was sie für ihre Balance tut.

#Anzeige

Sie leben auf Mallorca, arbeiten aber hauptsächlich in Deutschland. Stresst Sie das Hin und Her nicht?

Auf Reisen gehen und auf sich aufpassen kann manchmal recht schwierig sein. Deshalb achte ich darauf, mich unterwegs gut zu stärken. Ich habe Obst mit, dazu Flohsamenschalen wegen der guten Ballaststoffe. Mit in die Tasche gehört auch ein Tütchen mit Nüssen – Mandeln oder auch Paranüssen. Die sind basisch und liefern zudem wertvolle B-Vitamine für die Nerven.

Und dann habe ich in jeder Tasche immer ein paar Tütchen Basica Direkt. Denn bei Dreharbeiten habe ich schnell mal einen 16-Stunden-Tag. Das stresst natürlich. Ich habe dann einen deutlich erhöhten Energiebedarf und spüre, dass mein Körper leichter übersäuert. Deshalb nehme ich dann ein- bis zweimal täglich Basica Direkt und spüre, wie mir das Energie und Kraft schenkt.

Was machen Sie in ganz akuten Stressphasen?

Die Atmung ist da sehr wichtig. Wenn Stress richtig in mir hochsteigt, auch Reisestress, dann konzentriere ich mich auf mein Innerstes, atme tief ein und aus, sage mir: „Ich stehe im Hier und Jetzt, und jetzt bin ich sorgenfrei.“ Ich lenke beim Atmen meine Achtsamkeit nach innen, ziehe die Antennen ein. Ich atme tief ein und aus, halte den Atem erst vier, dann fünf, dann sechs – bis zu zehn Sekunden an, bevor ich lang ausatme. Das mache ich auch im Auto, es beruhigt mich, sorgt für inneren Frieden.

Sie sind ja ein Mensch, der sich gerne bewegt. Was machen Sie, wenn Sie beruflich unterwegs sind?

Ich habe das Nordic Walking für mich entdeckt. Ein Freund hat das bei einer Reha- Maßnahme erlernt und hat mich mit seiner Begeisterung angesteckt. Das gute beim Nordic Walking: Man kann sich ganz auf das Gehen konzentrieren, fordert dabei den ganzen Körper, ohne ihn zu überfordern. Nach 40 Minuten bin ich optimal mit frischem Sauerstoff versorgt und habe auch den Kopf frei bekommen.

Um das auch unterwegs machen zu können, habe ich Nordic Walking Stöcke, die man zusammenschieben und so mit in den Koffer packen kann. Nordic Walking ist auch für meinen Rücken ein wunderbares Training, es bietet einen herrlichen Ausgleich zum Yoga, das ich auch sehr liebe.

Wie beugen Sie einem Durchhänger vor?

Durchhänger sind keine gute Sache. Ich bin ein Widder, der dazu neigt, drei Projekte gleichzeitig anzugehen. Da muss ich mich bremsen. Wenn ich mich überfordere und schlecht ernähre, bin ich übersäuert, und vernachlässige mein Yoga. Uns Müttern passiert das leicht, denn für die Kinder ist man nun einmal 24 Stunden voll da und stellt sich selbst und seine eigenen Bedürfnisse hintenan. Das ist ja ganz normal.

Ich merke dann, dass ich anfälliger für Erkältungen werde, morgens nicht, wie normal bei mir üblich, um sechs Uhr aufstehen möchte. Dann muss ich mich hochstemmen, denn liegen zu bleiben wäre falsch. Das hat nichts mit Selbstkasteien zu tun. Im Gegenteil: Wenn ich meinen inneren Schweinehund überliste und an der langen Leine führe, geht es mir schnell viel besser.

Was sind für Sie Energieräuber?

Energieräuber sind für mich zum Beispiel Käse, Milchprodukte, aber auch Schweinefleisch, das alles sind Lebensmittel, die mich übersäuern. Habe ich länger zu viel davon gegessen, spüre ich sofort, dass das meinen Körper aus dem Gleichgewicht bringt. Dann fühle ich mich abgeschlagen, energielos, sogar meine Gelenke schmerzen. Ich muss dann für den basischen Ausgleich sorgen.

Was ist Ihnen noch besonders wichtig, um gut durch den Tag zu kommen?

Ich versuche, mittags möglichst vegetarisch und basenbetont zu essen. Und dann ist es natürlich ganz wichtig, über den Tag verteilt genug zu trinken. Ich höre oft, dass Menschen sagen „Ich habe nur selten Durst“. Diese Menschen haben schon viel zu lange zu wenig und unregelmäßig getrunken. Ihr Körper signalisiert dann aus der Not heraus Hunger statt Durst, nur damit in irgendeiner Form für Flüssigkeitsnachschub gesorgt wird.

Mein Rat: Gewöhnen Sie sich wieder daran, regelmäßig mehrere große Gläser Wasser zu trinken, auch wenn Sie keinen Durst verspüren. Irgendwann normalisiert sich der Körper, das natürliche Durstgefühl stellt sich wieder ein. Man muss seinen Körper dabei unterstützen, dass er die richtigen Signale sendet und man diese auch vernimmt.

Erlauben Sie uns einen Blick in Ihre Reisetasche zu werfen?

Ich habe eine kleine Handzitronenpresse dabei, um mir auch auf Reisen im Hotelzimmer meinen Zitronensaft zu pressen. Ich trinke jeden Morgen erst ein Glas heißes Wasser, dann ein Glas kaltes Wasser mit dem Saft einer Zitrone. Dann habe ich Lavendel mit, um abends besser zur Ruhe zu kommen und den Schlaf zu fördern. Und in der alten Brieftasche meines Vaters trage ich ein paar Fotos meiner Familie aber auch ein paar Heiligenbildchen bei mir, die passen auf mich auf.

Ich brauche meine Yogamatte, Tücher, die ich über den Sessel legen kann, um mich heimischer zu fühlen. Und dann gehört natürlich ein ausreichender Vorrat an Basica Direkt ins Gepäck. Die basischen Mikroperlen unterstützen meine Leistungsfähigkeit und Gesundheit, wenn ich unterwegs bin.

Sie müssen für Ihre Rollen ja viel an Text auswendig lernen. Was unterstützt Ihre Konzentration?

Ich brauche da einen ruhigen Rückzugsort, damit ich die Welt drumherum ausblenden kann, um mich voll dem Text zu widmen. Um mein Wohlgefühl zu steigern, helfen mir auch indische Räucherstäbchen.

Haben Sie noch einen besonderen Tipp?

Ein Morgenritual, das mir besonders gut tut: Ich lege mir heiße Kompressen auf. Die wischen sichtbare Zeichen von Müdigkeit weg und lassen mich schnell ein paar Jahre jünger aussehen. Dazu einfach ein kleines Tuch mit heißem Wasser tränken, etwas auswringen und ein paar Minuten auf das gereinigte Gesicht legen. Augen schließen, entspannen und die Kompresse kurz wirken lassen.

-> Lesen Sie dazu auch den aktuellen Beitrag: Esther Schweins: Das Geheimnis ihres körperlichen und seelischen Gleichgewichts

Fotos: © Basica Direkt, D. Bartling

Rubriken: Ladies