Ein neues Hypercar betritt für die exklusive Klientel gehobener PS-Ausfahrten den Markt. Sie denken jetzt an ein weiteres Elektroauto? Damit liegen Sie völlig falsch. Der Milan Red beschleunigt gegen den Puls der Zeit und wird von einem 6,2 Liter V8 Quad-Turbo-Motor zur Höchstleistung getrieben.

#Anzeige

Was die bekannten Hersteller uns aktuell an neu zu erscheinenden Supersportwagen anpreisen, wird meistens political correct an der Steckdose aufgeladen. Die österreichische Milan Automotive GmbH von CEO Markus Fux setzt dagegen noch auf richtiges Benzin mit mindestens 98 Oktan im Blut.

Im Nachbarstaat wurde das auf den Bildern beeindruckend aussehende Automobil dann auch komplett konzipiert. Kommt es so wie angekündigt in einer limitierten Serie von 99 Exemplaren heraus, dürften sich bald die Cristiano Ronaldos sowie Kennedy-Kinder dieser Welt auf ein neues Spielzeug freuen, das neben brachialen Fahrleistungen auch noch als Design- sowie Investitionsobjekt taugt.

Die Milan Automotive GmbH holte zur Entwicklung sowie Umsetzung des Projekts ihre Nachbarn aus der Heimat ins Fahrerlager, die sich vorher bereits einen Namen machten. So ist die weltweit einzigartige Simulationstechnologie des Steirer Antriebsherstellers AVL ebenso dabei wie Pankl Racing Systems mit dem SLM-Titan-Radträger oder Peak Technology mit dem Carbon-Querlenker.

Milan Red
Milan Red

Denn ein Highlight für technische Kenner von Automobilen ist: Der Milan Red ist das erste straßenzugelassene Fahrzeug der Geschichte, dessen Querlenker aus Carbon hergestellt sind. Die Daten? Verschlagen die Sprache: 1.325 PS treffen auf 1.300 Kilogramm an Leergewicht und lassen das Hypercar in nur 2,47 Sekunden von 0 auf 100 km/h fliegen.

Als Spitze sollen über 400 km/h drin sein. Dabei wird im Innenraum der Herzschlag des Fahrers auf einem Display visualisiert. Ambitionierte Ansagen, die Freunde sowie Enthusiasten röhrender Motoren stark begeistern dürften.

Eine Pressesprecherin der Milan Automotive GmbH sagte heute exklusiv zu „Shots“: „Der Preis des Milan Red orientiert sich neben den hochkarätigen Fertigungstechniken auch an den verwendeten Materialien. Der Fahrzeugpreis beginnt somit bei 1.800.000,- Euro netto. Das erste Kundenfahrzeug verlässt – nach der Fertigung in Handarbeit von erstklassigen, streng ausgewählten Ingenieuren aus Österreich – im Jahr 2020 unser Haus.“

Milan Red, Markus Fux
Milan Red, Markus Fux

Knapp zwanzig Hypercar-Liebhaber erlagen wohl bereits dem Charme dieser Fahrmaschine und bestellten ein Fahrzeug. Weitere Kunden für das Anti-Elektroauto dürfte der Hersteller mit guten Erfolgsaussichten auf internationaler Ebene abgreifen.

Schließlich ist der Milan Red nach dem in Österreich beheimateten Greifvogel benannt…

Fotos: Milan Automotive GmbH, Gerrit Gloeckner

Rubriken: Cars