Anschnallen, Motor an, Sonnenbrille auf und los geht die Reise: Wer im Stil von „Thelma und Louise“ einen Roadtrip erleben möchte, braucht nicht zwangsläufig einen Ford Mustang Thunderbird, um durch das Land zu cruisen – insbesondere auf längeren Strecken ist es deutlich komfortabler, anstatt des Autos einen Wohnwagen zu nutzen.

#Anzeige

Dann hat man sein Bett stets dabei und ist auch für längere Reisen gewappnet. Doch wohin soll die abenteuerliche Reise gehen? Wir stellen drei Routen vor, auf denen man wirklich etwas geboten bekommt.

1. Eine magische Reise durch Island

Majestätische Eisberge, schwarze Vulkanstrände, eindrucksvolle Gletscher und malerische Dörfer – Wer auf seinem Roadtrip traumhafte Landschaften und Naturphänomene erleben möchte, kommt bei der bekannten „Ring Road“ auf Island voll auf seine Kosten. Starten kann man beispielsweise im Süden der Insel bei Haven Coast, um dann weiter über die gesamte Westküste der Insel bis in den Norden nach Northern Headlands zu gelangen.

Wer zwischen den Wintermonaten anreist, hat zudem die Chance, mystische Nordlichter zu bestaunen. Geht es um die Wahl des richtigen Gefährts bieten sich vor allem Camper wie die kultigen VW Bullis an, in denen man nachts durch das Dachfenster den Sternenhimmel genießen kann.

Auf Abenteuerlustige warten zahlreiche weitere Erlebnisse: So kann man in Jökulsárlón in einer Gletscher-Lagune baden, in Seljalandsfoss vorbei an Wasserfällen wandern oder in Skagafjörõur auf den beliebten Islandponys reiten. Tipp: Wer die Insel entspannt befahren möchte, sollte sich mindestens eine Woche frei nehmen, um sämtliche Highlights der Westküste genießen zu können.

VW Bulli
VW Bulli

2. Quer durchs Baskenland

Eine kulinarische, sportliche und gleichzeitig wunderschöne Route führt durchs Baskenland. Als Startpunkt eignet sich der Küstenort Bilbao, der besonders bei Surfern sehr beliebt ist. Von hier aus geht es die Atlantikküste entlang nach San Sebastián, wo vor allem Feinschmecker auf ihre Kosten kommen.

Ob Paella, Tapas oder andere spanische Köstlichkeiten – das kulinarische Angebot ist schier grenzenlos. Anschließend kann man den Süden anvisieren und quer durch die Pyrenäen bis nach Puerto de Ibañeta fahren. Hier lässt man den Roadtrip bei einem guten Glas Bordeaux und einem wundervollen Sonnenuntergang über dem Meer stilvoll ausklingen.

3. Abenteuer pur in den Alpen

Auch die Alpen eignen sich perfekt für einen Roadtrip. Ob über ein Wochenende oder einen längeren Zeitraum – Abenteuerlustige kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten. In Innsbruck beispielsweise haben Actionliebhaber die Möglichkeit, sich im Naturpark Karwendel beim Mountainbiken oder Klettern auszutoben. Anschließend kann man mit dem Wohnmobil entspannt über die SS12 oder SS44 bis nach Südtirol fahren und dort in Meran den nächsten größeren Stopp einlegen.

Im Sommer kann man die Gegend beim abenteuerlichen Canyoning oder Rafting im Etsch oder alternativ beim Klettern erkunden, während man im Winter am besten die Skier unter die Füße schnallt. Tipp: Wer in den kühleren Monaten durch die Alpen fahren möchte, sollte in jedem Fall Schneeketten dabei haben, um mit seinem Caravan sicher die Berge hinauf zu kommen.

Fotos: Pixabay, CC0 Public Domain

Rubriken: Cars Events Travel