Es gibt beim Motoröl einige Unterschiede und verschiedene Codes. Wir bringen Licht in den Abkürzungsdschungel und erläutern, was zum Beispiel 5W-40 bedeutet. Außerdem erklären wir, wofür Motoröl wichtig ist.

#Anzeige

Wofür ist Motoröl da?

Motoröl schmiert die beweglichen Teile und vermindert dadurch die Reibung. Außerdem nimmt das Öl Rückstände auf, die durch Verbrennung und mechanischen Abrieb entstanden sind. Dadurch reinigt es auch dem Motor, es dient zur Kühlung von Teilen im Motor, die besonders heiß werden, es schützt vor Rost und gewährleistet, dass der Motor dicht bleibt.

Wie oft ist ein Ölwechsel erforderlich?

Heute gibt es nur wenige Autos, die zwischen den Ölwechselintervallen, die der Bedienungsanleitung des Autos zu entnehmen sind, mit Öl nachgefüllt werden müssen. Da aber die Wechselintervalle bei modernen Autos immer länger werden, raten Experten dazu, den aktuellen Ölstand bei mindestens jedem dritten Tankstopp zu prüfen.

Ölstand prüfen
Ölstand prüfen

Schließlich ist es bereits zu spät, wenn die Ölkontrollleuchte im Armaturenbrett aufleuchtet. Damit nicht das überteuerte Öl an der Tankstelle gekauft werden muss, raten Experten dazu, immer eine entsprechende Reserve im Kofferraum aufzubewahren. Preiswertes Öl gibt es zum Beispiel bei www.kfzteile24.de.

Was bedeuten die Motoröl Codes?

Steht 5W-40 auf dem Ölbehälter, so beschreibt dies die Viskosität bzw. die SAE-Klasse – SAE steht für Society of Automotive Engineers. Damit wird die Fließeigenschaft des Öls bezeichnet. Der Buchstabe „W“ steht für Winter und gibt an, wie bei Kälte die Fließeigenschaften sind. Generell gilt: je kleiner diese Zahl, desto besser und schneller fließt bei Kälte das Öl.

Fehlt das „W“, dann wird das Fließverhalten beschrieben bei 100°. Standard ist heute die Viskosität 15W-40 und sie ist für viele Motoren, auch ältere, geeignet. 10W-40 sind preiswerte Leichtlauföle und auch sie können im Winter problemlos bis -25° eingesetzt werden.

Ölwechsel
Ölwechsel

5W-40 ist ein Öl, welches Teil- oder vollsynthetisch ist und im Winter bis zu -30° verbesserte Kaltstarteigenschaften bietet. 0W-40 besitzt die niedrigste Viskosität, ist vollsynthetisch und bis zu -35° einsetzbar. Gleichzeitig bietet es auch im oberen Temperaturbereich optimale Schmiereigenschaften.

Ein Hochleistungsleichtlauföl ist 5W-30, es ermöglicht besonders lange Ölwechselintervalle und ist im Sommer nicht zu dünnflüssig und im Winter nicht zu dick.

-> Neue Inhalte von @shotsmagazin erhalten?
Folgen Sie bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Fotos:© istock.com, BraunS (1), Leonsbox (1), Pixabay, CC0 Public Domain (1)

Rubriken: Cars