„REC Watches“ aus den Niederlanden stellt aus Teilen des Ford Mustang eine Kollektion von Armbanduhren her. Die Reihe nennt sich „P-51“. Der Clou: Für wahre Mustang-Fans werden sogar Komponenten verarbeitet, die der Kunde selbst mitgebracht oder eingesendet hat.

#Anzeige

Die Preise für die Uhren der Holländer Christian Mygh und Jonathan Kamstrup liegen bei rund 1.300,- Euro. „Wir verwerten die alten Mustangs nicht, sondern hauchen ihnen als hochwertige Uhren ein neues Leben ein“, sagen die beiden Macher dazu.

So wurden zum Beispiel die Zeiger, die Datumsanzeige und die Zifferblattnummern vom Armaturenträger der ikonischen Baureihe inspiriert. Eine Leistungsanzeige, die so gestaltet ist, dass sie wie eine Tankanzeige aussieht, meldet die verbleibende Batterielaufzeit.

REC Watches P-51: Ford Mustang Uhr
REC Watches P-51: Ford Mustang Uhr

Einer der namhaften Kunden ist zum Beispiel der Motorsportler Vaughn Gittin Jr., der mit einem Ford Mustang RTR die Drift-Weltmeisterschaft gewann und Teile des Autos in seiner neuen Uhr verbauen ließ.

„Die meisten Leute würden die ausgemusterten Mustangs lediglich für einen Haufen Altmetall oder für eine Ansammlung von Kunststoff- und Carbon-Teilen halten. Wir sehen etwas ganz Anderes darin – nämlich die Seele eines Autos und eine Geschichte, die es zu erzählen gilt“, meint Christian Mygh.

Zu jeder „P-51“ ist die originale Identifikationsnummer des Fahrzeugs und das Baujahr bekannt. Interessierte finden unter recwatches.com/collections/p51 mehr im Web. Und sagen dann vielleicht auch bald: „Ich trage Mustang…“

Fotos: Ford

Rubriken: Accessoires Cars