Im engen und belebten Großstadtleben verliert das Auto immer mehr die Bedeutung als individuelles Verkehrsmittel. Enge Straßen, Parkplatzmangel und Umweltauflagen – der PKW ist für den Bürger im Stadtzentrum nicht immer ideal.

#Anzeige

In den letzten Monaten und Jahren etablierten sich zahlreiche neue Fortbewegungsmittel für den Stadtverkehr. Der neueste Trend sind die meist elektrisch betriebenen City Roller. Prägen diese in Zukunft die moderne Mobilität in der Großstadt?

Der E-Scooter – das neue Phänomen in deutschen Innenstädten

Wer in den letzten Monaten durch deutsche Großstädte flaniert ist, der sah sie überall entweder in Gruppen an Stationen oder einzeln am Bürgersteig – die elektrischen City Roller, auch E-Scooter genannt. Die farbigen Roller werden von unterschiedlichen Firmen angeboten. Mit den jeweiligen Apps lassen sich die Roller für einen kleinen Betrag für ein paar Minuten ausleihen.

Der City Roller: Die neue Mobilitätslösung für die Großstadt?
Der City Roller: Die neue Mobilitätslösung für die Großstadt?

Mit einem ausgeliehenen Scooter legen vor allem junge Menschen kurze Strecken durch die Innenstadt zurück. Als bequeme Alternative zum Fahrrad erfreuten sich die urigen Roller vor allem an warmen Tagen einer großen Beliebtheit. Doch lohnen sich diese Roller auch als private Anschaffung?

Der City Roller: Die Wiederbelebung einer alten Idee

Bereits am Anfang der 2000er gab es einen kleinen Hype um den neuen City Roller. Im Fernsehen sah man den Prototyp eines jungen, aktiven Geschäftsmannes im Business Hemd auf dem Roller zum Arbeitsplatz fahren. Doch der Trend flachte schnell ab und der Roller setzte sich in der breiten Masse nicht durch.

Der Erfolg von E-Scooter Verleihern in deutschen Großstädten in letzter Zeit zeigt das Bedürfnis der Stadtbewohner nach einem einfach handhabbaren Transportmittel für die Stadt. Für Strecken von unter 5 Kilometern lohnt sich eine Autofahrt im Jahr 2020 kaum mehr. Der öffentliche Nahverkehr hat nicht überall einen guten Ruf und ist vor allem nicht flexibel für den individuellen Menschen.

Ein City Roller ist flexibel, leicht zu transportieren und führt einen direkt vor die Haustür. Mit der Einführung eines elektrischen Motors entfällt das anstrengende Anschieben mit den Füßen und man gelangt schnell und ohne Schweiß zum Ziel seiner Wahl. Wird der City Roller diesmal ein nachhaltiger Erfolg bleiben?

Der private City Roller als das neue Transportmittel in der Innenstadt

Durch die beschriebenen Entwicklungen im Verkehr in der Innenstadt wird der City Roller in den nächsten Jahren das Stadtbild weiter prägen. Während der Hype um den ausleihbaren E-Scooter wohl etwas abflacht, könnte der private City Roller eine großartige Alternative zum Auto in der Innenstadt werden.

City Roller
City Roller

Gerade Menschen, die sowohl zentrumsnah wohnen als auch in der Innenstadt arbeiten, könnten von den flexiblen Transportmitteln profitieren. Auch Studenten werden ein großes Interesse an den Rollern zeigen. City Roller sind umweltfreundlich und dadurch bei den besonders ökologisch bewussten Bewohnern deutscher Innenstädte beliebt.

Ein City Roller wirkt hip und nachhaltig. Ein großes Problem der ausleihbaren E-Scooter ist die mangelnde Stabilität der Reifen beim Fahren, was zu heftigem Ruckeln auf bestimmten Untergründen führt. Private City Roller haben oft breitere Reifen, die die Vibrationen besser abfedern.

Insgesamt bietet er große Vorteile im Stadtverkehr: ein leichtes Gewicht, der kostenlose Transport im ÖVNP und das zügige, aber nicht übermäßig gefährliche Tempo beim Fahren. Wer sich nicht mit dem Fahrrad verausgaben möchte und das nötige Kleingeld übrig hat, der wird in Zukunft auf die Alternative City Roller setzen.

-> Neue Inhalte von @shotsmagazin erhalten?
Folgen Sie bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Shots Magazin / © Fotos: Unsplash, CCO Public Domain

Rubriken: Cars