In Deutschland entwickelt, aber hier nicht im Programm: Hyundai hat in Nordamerika mit dem Elantra N eine faszinierende Sportlimousine vorgestellt.

#Anzeige

Der Viertürer basiert auf der jüngsten Generation der Elantra-Baureihe, die zwar global große Erfolge feiert, aber in Europa seit 15 Jahren nicht mehr angeboten wird.

Die scharfe Linienführung wird bei der N-Variante noch unterstrichen – durch Spoiler- und Flügelwerk sowie 19 Zoll Vierspeichenrädern auf 245er Michelin-Sportreifen.

Der 2,0 Liter Motor leistet 280 PS, per Overboost können weitere 10 PS abgerufen werden. Das maximale Drehmoment liegt bei 392 Newtonmetern.

Hyundai Elantra N
Hyundai Elantra N

Die Kraftübertragung erfolgt wahlweise über eine 6-Gang Handschaltung mit abschaltbarer Drehzahlanpassung oder eine 8-Gang Doppelkupplungs-Automatik. Der Sprint von 0 auf 100 km/h dauert rund 5,5 Sekunden, abgeregelt wird erst bei 250 km/h.

Fahrwerk, Lenkung und Bremsen sind sehr sportlich abgestimmt, hinter der Rücksitzbank befindet sich eine Kreuzverstrebung zur Stabilisierung der Karosserie.

Die elektrische Parkbremse der gehobenen Elantra-Varianten weicht beim N wieder einer manuell betätigten Handbremse. Die konsequente Auslegung wurde weitgehend in Deutschland vorgenommen, das Fahrzeug auf dem Nürburgring ausgiebig getestet.

Hyundai Elantra N
Hyundai Elantra N

Schade, dass er hier nicht zu bekommen ist, zumal das Fahrzeug zu einem Kampfpreis von umgerechnet rund 25.000,- Euro (!) angeboten werden soll.

Immerhin gibt es hier eine Alternative: Den kompakteren, ebenso konsequent ausgelegten Hyundai i30 N.

Hyundai Elantra N
Hyundai Elantra N

Shots Magazin / © Fotos: Autoren-Union Mobilität, Hyundai / Quelle: aum, Jens Meiners

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Cars