Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Wir Freunde der 1980er Jahre erinnern uns gerne an die großen drei des Actiongeschäfts aus Hollywood. Schwarzenegger, Stallone und Willis. Sie waren grob, definiert, stark und niemals leise.

#Anzeige

Benehmen und Effizienz wurden in den Streifen der Schauspieler als Fremdwörter gelistet. Ähnlich verhält es sich bei den drei bekannten US-Cars um Dodge Challenger, Chevrolet Camaro und natürlich Ford Mustang.

Und nur letzterer wird offiziell und mit Segen des Herstellers noch in Deutschland vermarktet. GT, das heißt V8. Frei atmend und ohne jeglichen elektrischen Mist zum einfältigen Aufladen. Danke dafür.

Vorab sei gesagt: Gerade erst wurde die siebte Generation des Mustangs vorgestellt – und auch das zukünftig neue Modell (ab Sommer 2023) wird weiterhin von einem 5,0 Liter V8 befeuert werden.

Wie auch das bildschöne Exemplar aus unserem Test hier. Tatsächlich wirkt der dunkelrote Lack wie ein feiner Zwirn, der sich über die muskulöse Karosserie zu legen scheint.

Foto: Ford Mustang GT.

Das ändert nichts an der Tatsache, dass unter der Haube ein Biest mit 449 PS darauf wartet, aus dem Schlaf zu erwachen. Ein Druck auf den Startknopf und der Ford rotzt ein herzliches Moin in die Welt.

Nein ganz ehrlich, wer bei dem Sound, der aus der vierflutigen Auspuffanlage protzelt, nicht sofort eine Tango tanzende Gänsehaut bekommt, dem ist tatsächlich nicht mehr zu helfen.

Einmal das Gaspedal durchgedrückt, gibt es bis zu 529 Newtonmeter an Schub auf der Hinterachse. Der Mustang grummelt dabei wirklich den letzten Langschläfer aus dem Bett.

Und bevor sich ein nerviger Elektrojünger dazu aufraffen kann, ganz deutsch und typisch den Zeigefinger zu heben, ist der Mustang GT schon längst weg.

Gerade einmal 4,6 Sekunden vergehen, bis Tempo 100 auf dem Tacho ansteht. Maximal ist eine abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h möglich.

Zum Fahren dienen die optimal schaltende 10-Gang Automatik oder der knackige 6-Gang Handschalter. Keine Frage: Der Kunde kauft mit dem GT primär den V8 und will ihn auch erleben.

Die haptische Qualitätsanmutung eines Audi oder BMW ist hier nicht zu erwarten. Dennoch ist alles sauber und sehr wertig verarbeitet.

Foto: Ford Mustang GT.

Dazu gibt es allerlei Helferlein und Sensoren, die den Mustang auch auf der Langstrecke zu einem komfortablen Gran Turismo mutieren lassen.

Aber im Grunde seines Herzens will er einfach nur brüllen, gefühlt wie ein Held so lange, bis auch das letzte unsinnige E-Auto freiwillig aus seinem Dunstkreis verschwindet.

Ja, der Ford Mustang GT ist ein echter „Last Action Hero“. Und so brabbelt man am Steuer am liebsten ganz alleine der Sonne entgegen. Stark und niemals leise…

Artikel zu besonderen Luxusautomobilen finden Sie beim Fahrgasmus hier im Shots Magazin.

Shots Magazin / © Fotos: MarioRoman Pictures

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Cars