So gut wie alle Funktionen im Haus lassen sich heute smart steuern. Licht, Rollläden, Jalousien oder Markisen, Alarmfunktionen, Heizung und vieles mehr werden im vernetzten Haushalt per Smartphone, Tablet oder PC programmiert, bedient und überwacht.

#Anzeige

Eine Einbindung ins Internet ist dabei nahezu Standard und macht die Funktionen auch von unterwegs aus zugänglich. Was dem Haus recht ist, das ist der Garage nur billig. Auch moderne Garagentorantriebe können weit mehr, als Tore auf Knopfdruck zu öffnen und zu schließen.

Eine Vielzahl von Funktionen, welche die Garage komfortabler, sicherer und nutzerfreundlicher machen, bietet zum Beispiel die Antriebstechnik von Sommer Torantriebe. Ein gutes Beispiel ist die Sprachsteuerung, die auch im Auto genutzt werden kann.

Das Tor öffnet einfach auf Sprachbefehl, man muss keinen Handsender mehr heraussuchen und hat die Hände am Steuer frei. Parallel zum Öffnungsbefehl können weitere Funktionen ausgelöst werden. So kann sich automatisch die Garagenbeleuchtung oder eine Laser-Parkhilfe einschalten.

Garagentore lassen sich mit smarten Antrieben per Sprachbefehl vom Auto aus öffnen.
Garagentore lassen sich mit smarten Antrieben per Sprachbefehl vom Auto aus öffnen.

Beim Wegfahren lässt sich das Tor natürlich ebenfalls per Sprachbefehl schließen. Voraussetzung ist, dass die Antriebe in gängige Smarthome-Systeme eingebunden werden können.

Es lohnt sich deshalb, bei der Anschaffung darauf zu achten, ob entsprechende Schnittstellen wie SomWeb verfügbar sind, um das Apple Home Kit, den Google Assistant oder Alexa von Amazon über den IFTTT-Dienstleister zu nutzen.

Unter sommer.eu gibt es dazu weitere Informationen. Besonderen Komfort bieten zudem Teilöffnungsfunktionen, um zum Beispiel hohe Luftfeuchtigkeit abzulüften oder dem Postboten die Ablage von Paketen zu ermöglichen.

Smarte Torsteuerungen machen die Garage auch als sicheres Paketdepot nutzbar.
Smarte Torsteuerungen machen die Garage auch als sicheres Paketdepot nutzbar.

Ein wichtiger Sicherheitsaspekt ist die Hinderniserkennung. Wenn das Tor auf ein Hindernis trifft, muss der Antrieb sofort die Torbewegung stoppen. So werden Schäden an Gegenständen oder Verletzungen von Mensch und Tier vermieden, wenn etwas in den Bewegungsbereich des Torflügels gerät.

Hohe Sicherheit gegen Einbrecher bieten Antriebssysteme, welche die Schutzklasse RC2 nach der Einbruchschutznorm DIN EN 1627 erfüllen. Weiter verbessern lässt sich der Schutz gegen gewaltsames Eindringen durch zusätzliche Verriegelungsmagnete oder Alarmmelder.

Shots Magazin / © Fotos: djd, Sommer Antriebs- und Funktechnik / Quelle: djd

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Accessoires Cars