Seit 1976 wird bei Marc Cain am deutschen Firmensitz in Bodelshausen gestrickt. Damals investierte Marc Cain in elektronisch gesteuerte Strickmaschinen – und gehört damit zu den Pionieren in diesem Bereich.

#Anzeige

Inzwischen zählt der Strickpark zu den innovativsten in Europa. In diesen Tagen läuft ein ganz besonderes Strick-Highlight über die Maschinen.

Mit 160 Minuten Produktionszeit und mit durchschnittlich 1.600 Fransen ist der Strickmantel eines der aufwendigsten Kollektionsteile in der Saison Herbst/Winter 2021.

In den hochmodernen Produktionsräumen werden aktuell 515.000 Kollektionsteile im Jahr auf 107 Strickmaschinen hergestellt. Dazu gehören 100 Flach- und 7 Rundstrickmaschinen.

Auf einer dieser Maschinen läuft aktuell ein Maxi-Strickmantel mit Fransen. Was zunächst nach der gewohnten Entstehung einer gestrickten Jacke aussieht, entpuppt sich bei genauerem Betrachten als eine technische Meisterleistung.

Marc Cain Strickmantel
Marc Cain Strickmantel

Bei Marc Cain spricht man hier von einem „KnIT Piece“, damit sind aufwendig gestrickte Artikel gemeint, die modisch absolut im Trend liegen. Jeder Strickmantel kommt mit durchschnittlich 1.600 Fransen aus der Maschine.

Sie schenken dem Mantel die besondere Optik. Die Schafswolle ist „mulesing free“ und wird von Merinoschafen aus Neuseeland gewonnen. Das Garn kommt von italienischen Produzenten und wird in Bodelshausen gestrickt.

Daher kann der Mantel das Qualitätslabel „100% Knitted in Germany“ tragen. Während für einen Pullover zwischen 45 und 90 Minuten Produktionszeit eingerechnet werden, benötigt der Fransenmantel 160 Minuten.

Shots Magazin / © Fotos: Marc Cain GmbH, Seregel

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Fashion