Nomos Glashütte kooperiert seit mehr als acht Jahren mit Ärzte ohne Grenzen. Nun kommen zwei neue Uhren, das Automatikmodell „Ahoi“ in Damen- und in Herrengröße.

#Anzeige

Beide Zeitmesser helfen beim Helfen. Denn 250,- Euro pro Uhr bekommen „Ärzte ohne Grenzen“. Erkennbar sind diese Uhren an ihrer roten Zwölf.

Die Hilfe wird gebraucht. Mit dem Wissen auch aus anderen Epidemien unterstützt die Organisation viele Menschen in derzeit mehr als 70 Ländern weltweit im Kampf gegen Covid-19.

Mit 250,- Euro, also dem Hilfsbetrag einer jeden Uhr, können 15 Schutzausrüstungen für Ärzte und Pfleger gekauft werden, 5.500 Menschen in einem Flüchtlingslager eine Woche lang mit den wichtigsten Medikamenten oder gar 15.000 mit sauberem Trinkwasser versorgt werden.

Nomos Glashütte Ahoi Automatik
Nomos Glashütte Ahoi Automatik

Den Kunden kosten diese Uhren dennoch nicht mehr, denn der Handel und Nomos Glashütte verzichten auf Marge. Das Sondermodell „Ahoi“ für „Ärzte ohne Grenzen“ in Deutschland kostet 3.780 Euro,-.

Die Modelle für Ladies und Gentlemen sind bis zu 200 Meter wasserdicht, verfügen über eine verschraubte Krone und einen Kronenschutz. Die Uhrwerke sind extraflach und selbstaufziehend.

-> Neue Inhalte von @shotsmagazin erhalten?
Folgen Sie bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Shots Magazin / © Fotos: Nomos Glashütte, Mariana Abdalla, MSF