Mehr als drei Jahrzehnte nachdem der Filmklassiker „James Bond 007 – Lizenz zum Töten“ zum ersten Mal über die Leinwände flimmerte, will ein Unternehmer aus dem niederbayerischen Straubing dem Slogan von damals zu neuem Erfolg verhelfen.

#Anzeige

Mit seiner „Lizenz zum Töten“ eliminiert Dr. Andreas Sachs die gefährlichsten Feinde des Menschen im Alltag: Viren und Bakterien. Seine Wunderwaffe, so verspricht er, tötet Viren, Bakterien, Schimmelpilze und Sporen mit einer Erfolgsquote von mindestens 99,99 Prozent.

Dr. Andreas Sachs
Dr. Andreas Sachs

„Ich war fasziniert, als ich kurz vor dem ersten Lockdown Anfang 2020 geschäftlich im Ausland war und dort in einem Hotel für nur fünf Euro Aufpreis ein komplett desinfiziertes Zimmer angeboten bekam“, sagt Sachs.

Diese Begegnung sollte sein Leben verändern: Hinter dem Konzept steht mit Sanondaf ein aus Malta stammendes Unternehmen, das heute weltweit wegen seiner berührungslosen Desinfektionstechnologien gefragt ist.

Überzeugt von der Technologie und der vielversprechenden unternehmerischen Aufgabe, erwarb er im Dezember 2020 die Masterlizenz für Deutschland, Österreich und die Schweiz und gründete im Januar den ersten Pilotbetrieb in Deutschland.

Im Vorfeld der Unternehmensgründung hatte der promovierte Straubinger nach eigenen Worten bereits eine Ausbildung zum Hygiene- und Covid-19-Beauftragten absolviert und lässt sich weiter zum zertifizierten Desinfektor fortbilden.

„Das Thema Hygiene wird uns zukünftig mehr und mehr fordern“, ist der Straubinger Gründer überzeugt und hat große Pläne für eine weitere Expansion.

Dieser Mann hat die "Lizenz zum Töten"
Dieser Mann hat die „Lizenz zum Töten“

„Gerade in Krankenhäusern, Laboren, Arztpraxen, Alten- und Pflegeheimen als auch in der lebensmittelverarbeitenden Industrie ist eine perfekte Hygiene unerlässlich. Aber auch in Firmen, Schulen und Kindergärten, Veranstaltungs- und Messehallen, Fitness- und Tattoo-Studios wird das Thema Hygiene eine zunehmend wichtige Rolle spielen“, sagt Sachs.

Was ihn so optimistisch stimmt: Er ist sich sicher, dass künftig neben einer möglichst flächendeckenden Impfung strenge Hygieneregeln im Sinne der Arbeitssicherheit und moderne Desinfektionstechnologien zum Lebensstandard zählen.

„Das alles wird dazu beitragen, dass wir uns wieder sicher und frei bewegen können“, hofft Sachs.

Shots Magazin / © Fotos: obx-news, Sanondaf / Quelle: obx-news

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Gentlemen