In Berlin hatte ich nun die Gelegenheit, eine besondere Schauspielerin zu treffen. Katharina Kowalewski sitzt in der Agentur 8-einhalb, trinkt Kaffee und plaudert über Leben, Karriere sowie Lifestyle. In Deutschland ist sie aus vielen Folgen „SOKO Stuttgart“ (ZDF) bekannt, vollzog dann aber lieber den Sprung über den großen Teich, wo sie sich etablierte.

#Anzeige

Die Cosmopolitin spricht deutsch, polnisch, französisch sowie natürlich englisch und steht in den USA mit Legenden wie Claudia Cardinale und Laetitia Casta vor der Kamera. Hier ist unser Gespräch.

Katharina, Du bist als Schauspielerin und Regisseurin aktiv. Erzähl uns doch bitte, wie alles begann.

Ich habe TV Journalismus an der „Sorbonne“ in Paris studiert und mein Appartement lag direkt gegenüber von der Schauspielschule „Cours Florent“. Jeden Tag ging ich dort beim Spazierengehen mit meinem Hund vorbei und eines Tages kam ich mit den Schauspielern von der Schule in Kontakt und wir fingen an, uns regelmäßig vor dem Gebäude zu treffen und gemeinsam zu proben, bis sie mich zu einem Vorsprechen überredeten. Ich habe mit dem Schauspiel sozusagen auf der Straße angefangen (lacht). Parallel begann ich, für das französische Fernsehen Dokumentarfilme zu drehen.

Katharina Kowalewski
Katharina Kowalewski

Du hast mit Superstars wie Claudia Cardinale und Laetitia Casta gespielt. Was für ein Erlebnis war das?

Die Dreharbeiten zu „Arletty“ mit Laetitia Casta waren besonders lustig, denn ich habe sie am Set zum ersten Mal gesehen, als sie für ihre Rolle bereits älter geschminkt war. Es handelte sich um eine der Schlussszenen. Laetitia Casta verkörpert die französische Schauspielerin Arletty und ich die neue Frau ihrer großen Liebe. Wir hatten sehr emotionale Szenen und ich finde sie als Schauspielerin unglaublich gut. Sie ist offen, warm und professionell. Zwischendurch machten wir für uns zur Erinnerung ein paar Selfies.

Wir lachten darüber, aber ich musste ihr versprechen, dass ich die Bilder nicht veröffentliche, weil sich sonst alle wundern würden, wie sehr sie gealtert sei (lacht). Erst bei der Premiere des Films habe ich sie dann ohne „Old Age Make-up“ getroffen. Sie sah natürlich wunderschön aus. Claudia Cardinale ist ebenfalls eine meiner Lieblings Schauspielerinnen. Wir sind beide in „Joy de V“ zu sehen, hatten allerdings keine gemeinsamen Szenen und haben uns erst bei der Filmpremiere persönlich kennengelernt. Sie spielt ihre Rolle wahnsinnig eindrucksvoll und ist nach wie vor eine große Inspiration für mich.

Fühlst Du Dich mittlerweile selbst als Superstar? Oscars, Jury beim New York Filmfestival – Du bist überall dabei.

Mein Schauspiel Coach Jack Waltzer sagte immer: „Es dauert 20 Jahre, um ein Schauspieler zu werden“ (lacht). Ich bin zurzeit vor allem viel im Studio. Manchmal bis 02:00 Uhr morgens, aktuell bei Susan Batson in New York, und arbeite an einem Stück, was in NYC aufgeführt werden soll. Ich sehe hier ständig viele Kollegen, die alle hart arbeiten, ob bekannt oder nicht. Am Ende zählt doch nur, ob man mit dem was man tut, glücklich ist.

Stehst Du lieber als Schauspielerin vor oder als Regisseurin hinter der Kamera?

Ich mag beides. Als Schauspieler ist es toll, für eine Rolle auch mal die Kontrolle abgeben zu können, einer anderen Vision zu folgen und völlig im Moment zu sein. Allerdings ist es auch ein großer Wunsch von mir, einmal einen Langfilm als Regisseurin zu machen und hinter der Kamera zu stehen.

Katharina Kowalewski
Katharina Kowalewski

Was war aus Deiner Sicht Dein bisher absolutes, persönliches Highlight?

Da gibt es viele: Mein Idol Francis Ford Coppola in Cannes zu treffen, mein erster Dreh in New York oder das erste Mal auf der Bühne zu stehen und zu merken, dass gerade etwas Magisches passiert. Und kürzlich war ich für ein Shooting für das „Swarovski Magazin“ in Istanbul. Ich liebe es, die unterschiedlichsten Orte zu bereisen. Man lernt immer etwas Neues kennen.

Und wann kommt Dein nächster Film?

„Joy de V“ kommt im Juni 2016 in den USA raus. Aktuell drehe ich in Boston „The Frozen Sea“ mit Alvin Case. In dem Film spiele ich eine Zeitreisende und spreche deutsch, polnisch, französisch und englisch.

Bei all den Städten, wo Du sesshaft bist: Welche ist Dein wirklicher Favorit?

Ich muss sagen, dass New York – mein aktueller Wohnort – schon eine extrem tolle Stadt ist. Hier fühle ich mich sehr inspiriert, denn im „Big Apple“ treffen alle möglichen Kulturen und Stilrichtungen aus der Modewelt und Kunst aufeinander. Ich finde Brooklyn besonders toll und bin mir sicher, dass bald einige Leute von Manhattan hierher ziehen werden. Denn hier gibt es viele Künstler und Kreative und es lebt sich wahnsinnig entspannt.

Brooklyn weckt meine Phantasie, ich habe ständig das Gefühl, in einem Film zu sein. Auf lange Sicht könnte ich mir allerdings auch vorstellen, nach Los Angeles zu ziehen, denn wenn man in der Filmbranche arbeitet, ist man in LA bestens aufgehoben. Die Lebensqualität und der California Lifestyle sind natürlich auch Pluspunkte. Sonne, Meer, Berge, Natur und Parks: Spätestens im Oktober bin ich wieder in Los Angeles (lacht).

Katharina Kowalewski
Katharina Kowalewski

Gibt es Themen, für die Du Dich engagierst, die Dir am Herzen liegen?

Ja, Wissenschaft, Nachhaltigkeit, Spiritualität und Frauenpower. Zudem engagiere ich mich für die “NGO Ampion“, die Start Ups in Afrika unterstützt.

Du siehst immer top aus und postest coole Fotos bei Instagram. Schnell ready im Bad?

Danke! Ich bin super schnell ready. Ich ziehe an, was ich zuerst sehe, besitze keine Bürste und mit dem Make-up bin ich auch sehr minimalistisch. Durch das viele Reisen habe ich gelernt, mit einer kleineren Garderobe auszukommen und verschenke regelmäßig Sachen.

Was sind Deine Lieblingsmarken, welche Labels trägst Du gerne?

In Paris hatte ich das Glück, immer zu den „Isabel Marant“ und „Vanessa Bruno“ Private Sales eingeladen worden zu sein. Das sind definitiv meine Lieblingsmarken, gepaart mit ausgewählten Vintage Teilen und Basics von „Sandro“, „Maje“, „Acne“…

Bei Handtaschen habe ich gerade die Marke „Verbreuil“ entdeckt. Ich gehe in NYC gerne zu Opening Ceremonies und entdecke dann meistens etwas, was mir gut gefällt. Als Inspiration bleibt „Chanel“ aber mein Favorit. Ich war bei ein paar Shows in Paris und habe Karl Lagerfeld mehrmals interviewt. Für mich ist er nach wie vor der größte Visionär.

Katharina Kowalewski
Katharina Kowalewski

Und was finden wir in Deiner Playlist auf dem iPod?

David Bowie, Kundalini Yoga Meditations Musik, Queen, Serge Gainsburg, Patti Smith und vieles mehr…

Hast Du Benzin im Blut? Magst Du Autos?

Ich freue mich schon total darauf, in LA wieder Auto fahren zu können. Ich liebe es, am Steuer zu sitzen. Und alte Autos mag ich am liebsten. Ein grüner Vintage Jaguar, ein roter Alfa Romeo, Porsche und Mercedes-Benz. Ich werde aber wahrscheinlich wieder ein umweltfreundliches Auto fahren, beim letzten Mal war es ein Toyota Prius.

Was ist Dein allergrößter Traum?

Filme zu machen, die die Welt ein klein wenig besser machen, uns zum Nachdenken bringen, inspirieren und berühren. Am besten jedes Jahr einen Neuen, so wie Woody Allen (lacht).

Soll die Welt noch etwas über Dich / von Dir wissen?

„Go where you feel free and do what you want to do.“ Mein Mantra von Patti Smith.

Katharina Kowalewski (34)
katharinakowalewski.com
facebook.com/katharinakowalewskiofficial
twitter.com/katharinaishere

-> Über neue Artikel in Social Media informiert werden?
Folgen Sie täglichen Updates vom @shotsmagazin bei Twitter, Facebook, Pinterest oder Flipboard.

Fotos: Philipp Mueller (3), Dan Carabas (1), Franco P. Tettamanti (1)

Rubriken: Ladies