Urlaub im eigenen Land war in diesem Jahr sehr beliebt, aber auch Destinationen wie Spanien, Italien oder Griechenland wurden wieder stark nachgefragt. Wo wird die Reise im nächsten Jahr hingehen? Um dies zu erfahren, hat die Münchner PR-Agentur Wilde & Partner verschiedene Reiseexperten nach ihrer Einschätzung für 2019 gefragt.

#Anzeige

Ob Individual- oder Pauschalreise, Wohnmobilurlaub, Jugendreisen, Mietwagen oder Touren und Aktivitäten — die Branchenkenner wissen, welche Trends anhalten werden und welche Destinationen stark im Kommen sind.

Kurztrips liegen im Trend
Kürzere Reisen von weniger als sieben Tagen sind im nächsten Jahr sehr beliebt, wie eine aktuelle Umfrage der Urlaubspiraten zeigt. So planen 41 Prozent im Jahr 2019 drei oder sogar mehr Kurztrips ein und veranschlagen dafür etwa 20 bis 30 Prozent ihres kompletten Reisebudgets. Unabhängig von der Destination machen die Befragten am liebsten Badeurlaub (56 Prozent), einen Städtetrip (52 Prozent) oder eine Rundreise (37 Prozent).

Aber auch längere Reisen von mehr als sieben Tagen sind für die Mehrheit ein fester Bestandteil der jährlichen Reiseplanung. Overtourismus ist auch immer noch ein wichtiges Thema: Die Angst vor zu vielen Touristen hat fast die Hälfte aller Befragten schon einmal von einer Reise in die Wunschdestination abgehalten. Aber auch in der Heimat ist es schön: Fast drei Viertel (70 Prozent) aller Befragten planen mindestens einen Kurztrip innerhalb Deutschlands.

Newcomer Uganda und Äthiopien
Der Reisetrend im Jahre 2019 geht weiterhin Richtung Individual- und Entdeckerreisen in unbekannte Ziele, weiß Annika Lucien, Country Manager D/A/CH von Evaneos, Online-Marktplatz für Individualreisen weltweit. Trenddestinationen sind Newcomer wie Uganda und Äthiopien und Dauerbrenner Marokko in Afrika, Uruguay und Jamaika in Süd- und Mittelamerika, Malaysia sowie China in Asien, aber auch Finnland, Georgien und Montenegro in Europa.

Indonesien und die Azoren bleiben im Aufwärtsschwung, während sich auch die skandinavischen Länder wachsender Beliebtheit erfreuen. Die Reisenden wünschen sich vor allem authentische Erlebnisse vor Ort sowie eine individuelle Betreuung.

Wunsch nach Flexibilität im Urlaub steigt
Auch der Mietwagenexperte Sunny Cars sieht den Individualurlaub im kommenden Jahr weiter auf dem Vormarsch. Denn viele Deutsche verzichten Marktbeobachtern zufolge auf das fertige Standardpaket mit Flug, Hotel und Transfers und stellen sich ihre Reise lieber selbst zusammen. Spätestens vor Ort ist dann für fast jeden die Unabhängigkeit ein wichtiger Bestandteil.

Das erwartet uns im Reisejahr 2019
Das erwartet uns im Reisejahr 2019

„Schon jetzt haben mit einem Plus von über 20 Prozent deutlich mehr Kunden einen Mietwagen für ihren Urlaub 2019 bei uns reserviert als das im Vorjahresvergleich der Fall war“, berichtet Thorsten Lehmann, Geschäftsführer von Sunny Cars. Auf den vorderen Plätzen der Nahziele für 2019 liegen aktuell Spanien, Portugal und Griechenland – wobei Griechenland die größte Wachstumsrate verzeichnet. Unter den Fernzielen haben bei Mietwagenurlaubern die USA, Südafrika und Kanada die Nase vorn.

Touren werden zunehmend spontan und digital gebucht
Im Bereich der Touren und Aktivitäten haben sich in diesem Jahr zwei wichtige Entwicklungen gezeigt: Erstens buchen seit diesem Jahr fast die Hälfte der Reisenden Touren von mobilen Endgeräten und via App. Zweitens entscheiden sie sich zunehmend spontan, so wird eine von zehn Reiseaktivitäten mittlerweile am selben Tag von unterwegs gebucht. Besonders kurzfristig reservieren Urlauber Hop-on- sowie Hop-off-Bustouren und geführte Bootsfahrten.

Mehrtägige Touren werden dagegen immer im Voraus gebucht. Gerade in den kalten Wintermonaten steigt aber die Bereitschaft, nach Ausflügen zu suchen, die erst in ein paar Monaten stattfinden. Im Schnitt buchen Reisende dann einen Monat im Voraus. „Da generell immer mehr Reisende ihre Aktivitäten digital und immer spontaner von unterwegs buchen, wird sich diese Art der Reiseplanung zunehmend durchsetzen und der spontane Unterwegs-Bucher zum Standard“, erklärt Johannes Reck, CEO von GetYourGuide.

Städtetrips: Vom Geheimtipp zur Trendstadt
Viele Städte, die bisher als Geheimtipp liefen, sind mittlerweile zur Trendstadt geworden. „Ganz vorne dabei sind Städte im Osten wie Riga oder Krakau. Sie liegen vor allem durch ihr besonders gutes Preis- sowie Leistungsverhältnis im Trend. Auch die isländische Hauptstadt Reykjavík wird durch ihre außergewöhnliche Gastronomie, den hippen Designerläden und angesagten Clubs immer beliebter bei Städtereisenden.

Die portugiesische Stadt Porto ist ein wahrer Allrounder und bietet bei mildem Klima nicht nur viel Geschichte, sondern auch vielseitige kulinarische Angebote und ein abwechslungsreiches Nachtleben“, so Tobias Boese, Geschäftsführer von weekend.com.

Das Motto zählt
Für 2019 erwartet der mobile Reisevermittler Solamento einen weiteren Zuwachs im Bereich der Themen- und Mottoreisen. „Urlauber suchen verstärkt nach maßgeschneiderten Reisen, die ihren persönlichen Interessen und Vorlieben entsprechen“, erklärt Solamento Geschäftsführer Sascha Nitsche.

Das erwartet uns im Reisejahr 2019
Das erwartet uns im Reisejahr 2019

„Themenurlaube wie Gourmet-, Foto- oder spezielle Sportreisen liegen daher auch 2019 im Trend.“ Von der kulinarischen Woche in der Toskana über einen USA-Aufenthalt mit Foto- und Videotraining bis hin zu einem exklusiven Musik- und Kulturtrip, gibt es umfangreiche Angebote für verschiedenste Zielgruppen. „Insbesondere die zahlungskräftige und anspruchsvolle Gruppe der Best Ager hat die Attraktivität der Themenreisen für sich entdeckt“, berichtet Nitsche.

Caravaning ist der Urlaubstrend
Immer mehr Deutsche steigen im Urlaub auf das Wohnmobil um. Das kann auch McRent, Europas größte Wohnmobilvermietung, bestätigen. „Schon jetzt sichern sich die Ersten ihr passendes Miet-Wohnmobil für das nächste Jahr. Wer auf die Schulferien und bestimmte Mietstationen angewiesen ist, sollte das auch spätestens im Dezember oder Januar buchen – gerade die Vier-Sechs-Personen-Fahrzeuge für Familien sind schnell ausgebucht“, rät Alexander Kastl, Geschäftsführer von McRent.

Nichtsdestotrotz können Kunden auch kurzfristig noch Glück haben. „Da doch auch immer mehr Urlauber kurzfristig nach Angeboten suchen, haben wir eine neue Sparte Last Minute Specials und Top Deals eingeführt – hier finden auch Kurzentschlossene und Schnäppchenjäger noch das passende Reisemobil für ihren Urlaub“, so Kastl. „Aktuell erleben wir einen Run auf Skandinavien und UK, hier ganz besonders auf Schottland – da spielt sicherlich der starke Euro eine maßgebliche Rolle.“

-> Neue Inhalte vom @shotsmagazin erhalten?
Folgen Sie bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook.

-> Aktuelle Tipps für die Redaktion?
Schreiben Sie uns bei WhatsApp oder via E-Mail.

Fotos: Pixabay, CC0 Public Domain

Rubriken: Travel