Ein Märchenschloss, fünf Generationen, 125 Jahre Tradition mit modernem Geist: Am 29. Juli 1896 öffnete das Badrutt’s Palace Hotel im Herzen von St. Moritz seine Türen.

#Anzeige

Damit begann eine unvergleichliche Erfolgsgeschichte – auch im 125. Jahr seines Bestehens gehört „das Palace“ zu den besten Hotels der Welt.

Die Entwicklung dieses legendären Hotels war von Anfang an untrennbar mit der Familie Badrutt verbunden. Gebaut und eröffnet wurde das Haus von Caspar Badrutt, dem zweitältesten Sohn von Johannes Badrutt – jenem Mann, der mit einer Wette den Wintertourismus nach St. Moritz brachte.

Nach der feierlichen Eröffnung im Jahr 1896 setzten sich insgesamt fünf Generationen der Familie für den Erhalt und Ausbau des prachtvollen Berghotels ein – mit Herzblut und, bei allem Traditionsbewusstsein, immer ganz nah am Puls der Zeit.

Badrutt's Palace Hotel
Badrutt’s Palace Hotel

Durch Investitionen in moderne Technologien verfügte das Hotel 1920 über den ersten Fahrstuhl, präsentierte die erste Telefonzelle im Engadin, nahm 2006 ein wegweisendes Wärmepumpensystem mit Wasser aus dem St. Moritzersee in Betrieb und installierte 2019 als erstes Luxushotel in Europa die 5G-Mobilfunktechnologie.

Die vielfältigen Angebote und Einrichtungen für die Gäste wurden über die Jahrzehnte ebenfalls in bemerkenswerter Weise ausgebaut: Bereits 1913 wurde die erste Tennishalle Europas eröffnet und auch der erste Eisplatz der Region war Teil des Hotels.

1969 wurde der Acapulco-Komplex eingeweiht, der sich mit seinem Infinity-Schwimmbad und dem beheizten Außenpool schnell zum Lieblingsplatz für die Reichen und Schönen entwickelte.

Badrutt's Palace Hotel
Badrutt’s Palace Hotel

Die Eröffnung der „Palace Galerie“ im Jahr 2002 mit Boutiquen von weltbekannten Brands wie Gucci, Cartier oder Christian Dior definierte das Einkaufserlebnis auf der Via Serlas völlig neu und die 2003 gestaltete Hans Badrutt Suite zählt bis heute zu den exklusivsten Hotelsuiten der Schweiz, mit Raten bis zu 25.000,- Franken in der Hochsaison.

Bis 2004 setzte Hansjürg Badrutt gemeinsam mit seiner Frau Anikò diese besondere Familientradition fort. Dann ernannte das Paar den Schweizer Hotelier Hans Wiedemann zum neuen Generaldirektor und späteren Erben des Palace.

Dieser stand bis zur Pensionierung an der Spitze der St. Moritzer Institution, übergab 2018 die Leitung an Richard Leuenberger und fungiert weiterhin als Delegate of the Board.

Badrutt's Palace Hotel
Badrutt’s Palace Hotel

Als eine der bekanntesten Luxusherbergen weltweit lockt das Badrutt’s Palace Hotel damals wie heute eine Vielzahl prominenter Gäste an – von gekrönten Häuptern über Größen aus Politik und Wirtschaft bis hin zu Stars wie Alfred Hitchcock, Audrey Hepburn, Marlene Dietrich oder Charlie Chaplin.

Sie alle lieben die Tradition mit dem noblen Charme eines Grand Hotels und erstklassigem Service. Viele Events sind geradezu legendär, aber die Mutter aller Partys ist und bleibt die Silvesternacht. Zum Ende jedes Jahres verwandelt sich das Haus dank üppiger Dekoration in die Kulisse ausschweifender Kostümfeste, mit Themen wie „Palace in the Sea” oder „Palace in Space”.

Das Badrutt’s Palace Hotel verfügt heute über 157 elegante Zimmer und Suiten. Je nach Saison verwöhnen bis zu neun Restaurants und drei Bars die Gäste mit kulinarischen Erlebnissen – vom Afternoon Tea über rustikale Schweizer Spezialitäten und die japanisch-peruanischen Köstlichkeiten bis hin zum innovativen Fine Dining Konzept.

Badrutt's Palace Hotel
Badrutt’s Palace Hotel

Mit über 30.000 Flaschen Champagner und edlen Tropfen aus der ganzen Welt ist der historische Weinkeller eine wahre Enzyklopädie des guten Geschmacks.

Wer dort nun ebenfalls einmal eincheclen möchte, der findet unter badruttspalace.com alle weiteren Informationen. Happy Birthday, Badrutt’s Palace!

Shots als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.

-> Neue Inhalte zuerst sehen?
Folgen Sie @shotsmagazin bei LinkedIn, Telegram, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Shots Magazin / © Fotos: Badrutt´s Palace Hotel

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Travel