Rund 650.000 Bienen beenden ihre erste Saison bei Porsche in Zuffenhausen mit 250 Kilogramm an Blütenhonig. Daraus wurden 1.000 Gläser Honig produziert.

#Anzeige

Unter dem Namen „Turbienchen – Der Honig von Porsche Zuffenhausen“ wird er in Mehrweggläsern mit jeweils 250 Gramm ab sofort in den Mitarbeiter-Shops sowie im Porsche-Museum verkauft.

Im Frühjahr dieses Jahres hatte der Sportwagenhersteller auf einer werkseigenen Streuobstwiese ganze 13 Bienenvölker angesiedelt. Verschiedene Obstbäume, Hecken und Blühstreifen sorgen für ein großes Nahrungsangebot und wurden für die Honigherstellung von den Bienen angeflogen.

Projektleiterin Nora Loges und Imker Frank Geggus bei der Honigabfüllung
Projektleiterin Nora Loges und Imker Frank Geggus bei der Honigabfüllung

Initiatoren des Projekts sind die Porsche-Gastronomie und das Umweltmanagement des Unternehmens. Die Honigbienen überwintern in den kommenden Monaten auf der werkseigenen Streuobstwiese.

Im Frühjahr werden die Tiere wieder ausfliegen. „Wir setzen das Engagement im kommenden Jahr fort. Wir wollen weiterhin unseren Beitrag zum Schutz heimischer Tiere und Pflanzen am Standort Zuffenhausen leisten“, betont Nora Loges, die das Projekt von Seiten der Porsche-Gastronomie leitet.

Turbienchen – Der Honig von Porsche Zuffenhausen
Turbienchen – Der Honig von Porsche Zuffenhausen

Zuffenhausen ist bereits der zweite Porsche-Standort, der über eigene Bienenvölker verfügt. Im Werk Leipzig leben bereits seit 2017 rund drei Millionen Honigbienen auf dem 132 Hektar großen, naturbelassenen Offroad-Gelände.

Die Bienenbestände in Deutschland sind gefährdet. Mehr als die Hälfte der 560 ansässigen Arten ist vom Aussterben bedroht.

Shots Magazin / © Fotos: Auto-Medienportal.Net, Porsche / Quelle: ampnet, jri

#Hinweis: So können Sie das "Shots Magazin" unterstützen - zum Bezahlangebot...


#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Accessoires