Der Einstieg in das Uhrensammeln kann überwältigend sein. Es gibt so viel zu lernen, so viele Details aufzunehmen und leider auch eine Menge an Fehlinformationen, die im Umlauf sind.


Es ist nicht leicht, die richtige Uhr für sich selbst zu finden, aber es könnte einfacher sein, das auszusortieren, was man definitiv nicht will. Hessel Ruijgh, Uhren-Enthusiast und Country Manager Germany bei Watchfinder & Co., gibt nun die richtigen Tipps.

Diese fünf Arten von Uhren sollten Sie auf jeden Fall vermeiden:

1. Uhren aus unseriösen Quellen
Endlich sind Sie bereit, sich Ihre Lieblings-Breitling Navitimer zu gönnen. Vielleicht ist sie schwer zu bekommen, also schauen Sie ein bisschen weiter weg, an einen Ort, von dem Sie noch nie gehört haben, wo es keine Rezensionen gibt – und es gibt sie dort tatsächlich.

Die Bilder sind etwas verschwommen, es gibt keine Telefonnummer, und doch spüren Sie, wie sich Ihre Hand auf Ihre Kreditkarte zubewegt. Deshalb ist dies die erste Uhr, die Sie vermeiden sollten: Sie ist aus einer nicht vertrauenswürdigen Quelle.

Haben Sie Geduld und warten Sie auf das beste Exemplar eines seriösen Händlers. Denn während das Schlimmste der völlige Verlust Ihres gesamten Geldes wäre, wäre das Beste, dass Sie sich immerzu fragen, ob die Uhr, die Sie gekauft haben, wirklich das ist, was sie sein sollte.

2. Uhren nur für Investitionszwecke
So sehr die Hersteller auch versuchen mögen, Sie vom Gegenteil zu überzeugen, eine Premium-Uhr ist kein praktischer Gewinn. Sie zeigt die Zeit an, sicher, und das ist eine nützliche Sache, aber das ist zweitrangig gegenüber der Erfahrung des Besitzers und dem Vergnügen, eine handgefertigte Uhr zu tragen.

Es liegt also auf der Hand, dass der Kauf einer solchen Uhr sowohl ein Kauf mit dem Herzen als auch mit dem Kopf ist. Dies ist die nächste Uhr, die Sie vermeiden sollten: Diejenige, die nur eine Investition ist.

Kaufen Sie eine Uhr, die Sie wollen, eine, auf die Sie sich schon lange gefreut haben, eine, die Sie gerne tagein, tagaus tragen würden, denn wenn Sie das nicht tun, werden Sie sie am Ende nur weiterverkaufen und durch etwas ersetzen, das Sie wirklich wollen.

3. Uhren ohne Berücksichtigung der Wartungskosten
Es gab eine Zeit, da konnte man einen Ferrari 360 Modena für rund 33.000,- Euro kaufen – der Preis eines durchschnittlichen Familienautos mit ein paar Kleinigkeiten wie Klimaanlage und Parksensoren. Ein gebrauchter Breguet zum Beispiel ist ebenso verlockend. Aber hier liegt der Gedankenfehler.

Der Ferrari mag in der Anschaffung vielleicht nur so viel gekostet haben wie ein Familienauto, aber beim täglichen Gebrauch wird er viel mehr Geld verlangen. Die dritte Art von Uhren, die Sie vermeiden sollten, ist eine, bei der Sie die Wartungskosten nicht berücksichtigt haben.

Autor Hessel Ruijgh
Autor Hessel Ruijgh

Hochwertige Uhren können je nach Komplikation häufige Wartungsintervalle wie alle zwei Jahre haben, mit entsprechenden Kosten von über 500,- Euro. Wenn Sie nicht aufpassen, könnten Sie mit einer Rechnung enden, die fast so hoch ist wie die Uhr selbst.

4. Uhren, die Ihnen jemand empfiehlt
Sagen wir, Sie haben einen Omega Planet Ocean im Auge. Ihnen gefällt, wie sie aussieht und ihre Bewegung, und Sie werden durch die Kommentare in einem der vielen beliebten Uhrenforen bestätigt.

Und da ist er, dieser eine Kerl im Forum, der es für Unsinn hält, der meint, Sie sollten sich stattdessen eine Rolex oder eine Tag Heuer kaufen. Irgendwie ist seine Leidenschaft so unwiderstehlich, dass man anfängt, all das Vertrauen anzuzweifeln, das man nur Augenblicke zuvor hatte, und man fühlt sich zu einer Uhr hin- und hergerissen, die man eigentlich gar nicht will.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Meinungen anderer Menschen genau das sind: Meinungen. Sie und nur Sie wissen, was Sie glücklich macht.

5. Uhren, die Sie jetzt haben könnten, im Vergleich zu denen, für die Sie sparen könnten
Da ist wieder diese Ungeduld, nur dieses Mal wird etwas über eine Uhr geflüstert, die man sich noch nicht ganz leisten kann. Sie haben eine Weile gespart, Sie haben es fast geschafft, aber gerade noch nicht ganz.

Die kleine Stimme in Ihrem Ohr sagt schnippisch: „Sie könnten stattdessen gleich eine billigere Uhr haben.“ Diese hier ist wahrscheinlich die am schwersten zu vermeidende aller Uhren, die Sie jetzt über diejenige haben könnten, die Sie wirklich wollen, für die Sie aber noch sparen müssen.

Man muss kein Genie sein, um zu erkennen, dass der Wunsch nach der Uhr, die Sie jetzt haben könnten, flüchtig ist, eine kurze Kerze, die längst ausgebrannt sein wird, bevor Sie überhaupt wieder nach Hause kommen. Das ist ein trauriger Weg.

Jetzt, da Sie wissen, was Sie vermeiden sollten, ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, was Sie bekommen können…

Shots als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.

-> Neue Inhalte zuerst sehen?
Folgen Sie @shotsmagazin bei LinkedIn, Telegram, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Shots Magazin / Autor: Hessel Ruijgh / © Fotos: Hodgesce13 , Pixabay (1), Watchfinder (1)

#Empfehlungen | #Anzeigen