Die Sonne zeigt im Frühjahr immer häufiger ihr Gesicht und sorgt mit ihren Strahlen für Wärme, gute Laune und gebräunte Haut.

#Anzeige

Doch sie hat auch ihre Schattenseiten, denn sie reizt die Haut und trocknet sie aus. Daher sind der richtige Sonnenschutz vor dem Sonnenbaden und die korrekte Pflege danach unerlässlich.

Obwohl die Sonne mit voller Kraft auf die Haut trifft, hat es ein Sonnenbrand dann schwer – lassen wir die Sonne also scheinen.

Denn 80 Prozent der UV-Strahlung schafft den Weg durch die Wolkendecke, so dass die Haut auch an trüben Tagen eingecremt werden sollte, um ihr den nötigen Schutz zu bieten.

Die schädigenden Sonnenstrahlen – die die Hauptursache für Hautalterung, Falten und Hautkrebs darstellen – können sogar durch Fensterscheiben dringen. Noch intensiver ist die Sonneneinwirkung, wenn Oberflächen wie Wasser, Schnee oder Asphalt das Sonnenlicht reflektieren.

Daher ist es wichtig, einen Breitspektrum-Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor (LSF) von mindestens 30 zu verwenden, wobei hellere Hauttypen einen höheren, dunklere Hauttypen einen niedrigeren LSF benötigen.

Der Sonnenschutz für die Haut
Der Sonnenschutz für die Haut

Durch Wasser, Reibung oder Schweiß verringert sich die Schutzzeit, so dass es wichtig ist, sich regelmäßig, am besten alle zwei Stunden, nachzucremen, um einem Sonnenbrand vorzubeugen.

Der Sonnenschutz in Form von Creme, Öl, Gel, Spray oder Fluid sollte etwa 15 bis 20 Minuten vorher großzügig aufgetragen werden, bevor man nach draußen geht. Hier auch Körperregionen, wie Hand- und Fußrücken, Dekolleté, Ohren und Lippen nicht vergessen.

Bei fettiger Haut sollte besser kein Sonnenöl verwendet werden. Bei Mallorca-Akne oder Sonnenallergie sind ein Spray oder Gel empfehlenswert. Hier gibt es spezielle Produkte, die möglichst keine Emulgatoren, Parfüm- oder Konservierungsstoffe enthalten sollten.

Nach dem Sonnenbaden ist es wichtig, die ausgetrocknete Haut mit After Sun-Produkten zu pflegen, damit die Haut schnell regeneriert wird, sie mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt wird und die Bräune länger anhält.

Auch eine gute Fett und Feuchtigkeit spendende Lotion ist empfehlenswert, ebenso wie Öl-in-Wasser-(O/W)Emulsionen, die angenehm kühlend wirken.

Sollte es trotz guter Vorbeugung dennoch zu einem Sonnenbrand kommen, helfen entzündungshemmende Produkte mit Aloe Vera, Ringelblume, Kamille oder Hamamelis.

Shots als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.

-> Neue Inhalte zuerst sehen?
Folgen Sie @shotsmagazin bei LinkedIn, Telegram, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Shots Magazin / © Fotos: Antonio Gabola, Unsplash / Quelle: beautypress

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Accessoires