Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Seit YouTube als Household-Name wahrgenommen wird, lässt sich ein Video binnen Tagen millionenfach teilen. Man überwindet Grenzen in kürzester Zeit und schafft damit eine virale Breitenwirkung wie nie zuvor.

#Anzeige

Virales Marketing, das weiß man mittlerweile, ist ein unglaublich kraftvolles Instrument im modernen Marketing. Der Effekt wird nochmals massiv verstärkt, weil Ton und audiovisuelle Eindrücke leichter im Gedächtnis bleiben als andere Formate.

Den Unternehmen stehen dank der viralen Breitenwirkung auch unzählige Formate zur Verfügung, um das eigene Image aufzupolieren und die wichtigsten Marken der Firma der Öffentlichkeit mitzuteilen. Für Unternehmen ist die Kommunikation nach außen eines der wichtigsten Instrumente überhaupt im Marketing.

Anlässe gibt es nur zu Genüge. Man denke in diesem Zusammenhang bloß an den Launch neuer Produkte oder der Etablierung eines neuen Markennamens.

Image- und Erklärungskampagnen mittels Videoformat

Als beispielsweise der berühmte Schokoriegel Raider zu Twix wurde, musste man dies der Kundschaft (eigentlich allen Stakeholdern) kommunizieren. Verwirrung braucht man bei einem global tätigen Unternehmen unter den Stakeholdern nicht.

Aus diesem Grund muss auch immer das kommunikative Element im Vordergrund stehen und alle Belange von diversen Seiten beleuchten können. Den Unternehmen stehen zu diesem Zweck Werbeclips, Erklärvideos oder Imagefilme zur Verfügung. Kurze Videoclips waren sozusagen der Beginn des aufstrebenden Formats.

Wie das Videoformat die Vorteile eines Unternehmens in den Mittelpunkt setzen kann

Sie sind auch heute noch sehr beliebt, wobei auch andere Formate hinzugekommen sind. Wenn es um die Repräsentanz eines Unternehmens geht, dann vertraut man auf den Imagefilm. Im Vergleich zu Erklärvideos sind Imagefilme repräsentativ, humorvoll und bringen die Message kurz auf den Punkt.

Erklärung der unterschiedlichen Videoformate

Das bedeutet im Umkehrschluss nicht, dass Erklärfilme unendlich lang sind, aber sie dienen doch eher einer konkreten Idee oder Umsetzung. Man möchte mit einem Erklärvideo zum Beispiel ein neues Produkt vorstellen und lässt dabei einen Spezialisten zu Wort.

Es geht um inhaltliche Klarstellung und die Positionierung der Vorteile eines neu angebotenen Produktes bzw. einer Dienstleistung. Der Imagefilm wiederum kann im besten Fall als Vorstellungsvideo wahrgenommen werden.

Man konzentriert sich aber eher auf die Positionierung der Unternehmenskultur als Ganzes und weniger auf ein konkretes Produkt. Andererseits sind Imagefilme sehr vielfältig und können sowohl seriösen wie auch humorvollen Charakter haben.

Shots Magazin / © Fotos: AllaSerebrina, de.depositphotos.com

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Accessoires