Big Brother is watching you… Der US-Elektroautohersteller Tesla ist nun mit dem diesjährigen „Big Brother Award“ für „Überwachungssysteme auf Rädern“ ausgezeichnet worden, die sowohl ihre Passagiere als auch das Umfeld aufzeichnen.

#Anzeige

Der Jury des „Big Brother Award“ zufolge geht Tesla bei seiner krassen Überwachung so weit, wie es sich nur wenige Menschen überhaupt vorstellen können.

Demnach würden mittels der Bordtelematik nicht nur Navigationsdaten, Positionen, Geschwindigkeit und Verkehrsaufkommen, sondern auch kurze Videoclips aufgezeichnet und übertragen.

Der Datenschützer Truman Kain habe zudem einen Minicomputer entwickelt und ihn an die USB-Schnittstelle eines Tesla angeschlossen. Damit habe er mittels Zugriff auf das System des Elektrautos die Kennzeichen und die Gesichter analysieren und für ein selbst geschriebenes Programm verwenden können.

Der "Big Brother Award" geht an Tesla
Der „Big Brother Award“ geht an Tesla

Dieses warnte ihn – sobald ein bestimmtes und bekanntes Kennzeichen mehrfach in seiner Umgebung auftauchte – über sein Smartphone vor einer möglichen Verfolgung.

Der von Digitalcourage e.V. aus Bielefeld ausgerichtete Award greift auf eine Jury aus IT-Spezialisten, unter anderem den Vorsitzenden des Chaos Computer Club, Frank Rosengart, sowie der Internationalen Liga für Menschenrechte, Dr. Rolf Gössner, zurück.

-> Neue Inhalte von @shotsmagazin erhalten?
Folgen Sie bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Shots Magazin / © Fotos: Charlie Deets (1), David von Diemar (1), Unsplash / Quelle: ampnet, deg

Rubriken: Cars