Trotz Marketing-Millionen und einer Kampagne mit Hip-Hop-Star „The Weeknd“ – der Mercedes-Benz EQC bleibt in seinen ersten Monaten auf unseren Straßen ohne irgendeine Bedeutung.

#Anzeige

Nur 19 (!) Stück des EQC in der AMG-Linie fanden sich im November 2019 in den Zulassungsstatistiken des Kraftfahrt-Bundesamtes. Darüber berichtete Nando Sommerfeldt bei welt.de.

Die gesamte Baureihe kommt immerhin auf 55 Fahrzeuge. Wie viele Elektroautos davon eventuell auch noch VIP-Zulassungen für Daimler-Testimonials sind, ist bisher nicht bekannt.

Sollte eine Elektro-Innovation sein: Mercedes-Benz EQC
Sollte eine Elektro-Innovation sein: Mercedes-Benz EQC

Eines ist allerdings klar: Wenn ein verfügbares und extrem stark beworbenes Produkt einen so mega-miserablen Start hinlegt, gibt es ein ganz einfaches Ergebnis: Kaum ein Mensch möchte diesen Stromer kaufen.

Lesen Sie dazu auch: Meinung zum Mercedes-Benz EQC – weniger ist mehr

Meinung zum Mercedes-Benz EQC: Weniger ist mehr

Denn das Strom-SUV ist ja nicht darauf ausgelegt, von den Stückzahlen her Sportwagen wie McLaren in der Exklusivität zu übertreffen. „Es ist ein Mercedes – vollgepackt mit Innovationen aus über 133 Jahren“, hieß es noch in den Werbetexten des Stuttgarter Herstellers.

Was gelinde gesagt ziemlich übertrieben formuliert war. Denn im Grunde ist der EQC ein umgepimpter GLC mit einem Elektro-Antriebsstrang des Zulieferers ZF aus Friedrichshafen.

Floppt auf deutschen Straßen: Mercedes-Benz EQC
Floppt auf deutschen Straßen: Mercedes-Benz EQC

Es sieht also ganz danach aus, als ob Daimler mit diesem Modell nicht den Durchbruch bei Elektroautos schaffen sollte – schade um die Marketing-Millionen…

-> Neue Inhalte von @shotsmagazin erhalten?
Folgen Sie bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook.

Shots Magazin / © Fotos: Mercedes-Benz / Quelle: welt.de

Rubriken: Cars