Der Seat Panda wird 40 Jahre alt. Von 1980 bis 1986 baute der Hersteller den Kleinwagen in Barcelona. Er war Auto für jedermann, geländegängig, Handwerkers Liebling, konnte aber auch Motorsport und gab sich höchst heilig.

#Anzeige

Und er ist bis heute unvergessen – zu seinem 40. Jubiläum blickt der Kleine auf eine große Fangemeinde, zu der auch ein Papst und ein Rallye-Weltmeister zählen.

Die Wiege des praktischen Dreitürers stand natürlich in Turin und nicht in Barcelona. Doch mit zahlreichen Sondermodellen hauchte Seat dem in Lizenz gefertigten Fiat Panda eine ganz eigene, spanische Seele ein.

Nicht alle waren so spektakulär – und vor allem so exklusiv – wie das für Papst Johannes Paul II. im November 1982 gebaute Exemplar.

Seat Panda
Seat Panda

Die Legende berichtet, dass der Heilige Vater für zwei Messen in den Stadien von Real Madrid und dem FC Barcelona auf sein gewohntes „Papamobil“ verzichten musste – der Geländewagen mit hoher Glaskuppel passte angeblich nicht durch die Eingänge zu den Spielfeldern von Bernabeu und Camp Nou.

Der seines Daches entledigte Seat Panda war dagegen niedrig genug und so konnte Papst Johannes Paul II. würdevoll stehend ins Stadion rollen.

Mit auf das Wesentliche reduzierter Technik meisterte der „amigo para todo“ (jedermanns Freund) den Alltag des sogenannten kleinen Mannes.

Seat Panda als Papamobil
Seat Panda als Papamobil

Wahlweise 34 PS oder 45 PS Leistung sowie eine für Gegenden mit schlechter Benzinqualität auf 40 PS reduzierte Variante reichten aus, um bis zu fünf Personen und bei Bedarf auch einiges an Ladung an ihr Ziel zu bringen.

Der Panda war zudem unter den Nachwuchsrennfahrern Spaniens ein heiß begehrtes Fahrzeug. Seat veranstaltete mit der „Copa Panda“ sogar einen eigenen Markenpokal.

1981 und 1982 schnappte sich in der umkämpften „Copa Panda“ ein junger Madrilene den Titel, der später unter dem Kampfnamen „El Matador“ berühmt werden sollte – der zweimalige Rallye-Weltmeister und dreimalige Sieger der Rallye Dakar, Carlos Sainz.

-> Neue Inhalte vom @shotsmagazin erhalten?
Folgen Sie bei LinkedIn, Flipboard, Pinterest, Twitter oder Facebook.

-> Aktuelle Tipps für die Redaktion?
Schreiben Sie uns bei WhatsApp oder via E-Mail.

Shots Magazin / © Fotos: Seat

Rubriken: Cars