Die Aktionäre des französischen Herstellers PSA unter Carlos Tavares mit den Marken wie Peugeot, Opel, Citroen, DS und Alpine haben der Fusion mit Fiat Chrysler Automobiles (FCA) mit überwältigender Mehrheit zugestimmt.

#Anzeige

Das teilte das Unternehmen jetzt nach einer außerordentlichen Hauptversammlung mit. Die EU-Wettbewerbshüter hatten die Fusion schon unter Auflagen gebilligt.

Mit dem Zusammenschluss unter dem Namen Stellantis soll der viertgrößte Autokonzern der Welt entstehen. FCA und PSA hatten vor der Corona-Krise zusammen rund 8,7 Millionen Fahrzeuge pro Jahr abgesetzt und einen Umsatz von 170 Milliarden Euro gemeldet.

So soll das Logo des neuen Konzerns aussehen:

Stellantis
Stellantis

Nur Volkswagen als Nummer #1, Toyota (#2) und der französisch-japanische Renault-Nissan-Verbund (#3) waren 2019 größer als der kommende Stellantis-Konzern.

Shots als Leser*in unterstützen?Besuchen Sie unser Bezahlangebot.

-> Neue Inhalte zuerst sehen?
Folgen Sie @shotsmagazin bei LinkedIn, Telegram, Pinterest, Twitter oder Facebook.

-> Aktuelle Hinweise für die Redaktion?
Schreiben Sie uns bei WhatsApp.

Shots Magazin / © Fotos: Lucas Ludwig, Unsplash (1), FCA Group (1) / Quelle: ampnet, Sm

Rubriken: Cars