Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Kein Bugatti-Automobil fährt schneller. Mit 440 km/h an Höchstgeschwindigkeit bildet der Chiron Super Sport 300+ die Speerspitze der Serien-Automobile von Bugatti. Jetzt wurde das letzte Fahrzeug der auf 30 Einheiten limitierten Kleinserie an seinen neuen Besitzer ausgeliefert.

#Anzeige

Die Hommage an den Hochgeschwindigkeitsrekord von 304,773 mph (490,484 km/h) ist ein Meisterwerk der Ingenieurskunst. Mit einer Karosserie aus Sichtcarbon und Akzenten in Jet Orange sowie seinem Longtail setzt er neue Maßstäbe bei der Längsbeschleunigung.

Als Andy Wallace, Bugattis Werksfahrer, auf dem Foto zu sehen, mit einem Chiron Super Sport 300+ im Sommer 2019 die 300-Meilen-Marke durchbricht, ist das eine Sensation: Nie zuvor erreichte ein Serienfahrzeug eine solch hohe Geschwindigkeit.

Seitdem nimmt der Chiron Super Sport 300+ einen Platz in der automobilen Geschichte ein – als Meilenstein beim Streben nach mehr Leistung und höheren Geschwindigkeiten. Nach dem Weltrekord und anlässlich des 110-jährigen Firmenjubiläums versprach Bugatti kurze Zeit später, 30 Exemplare des Rekordwagens für Kunden herzustellen.

Foto: Andy Wallace

Christophe Piochon, Präsident von Bugatti Automobiles meint: „Seine Leistungen haben ihm einen legendären Status – nicht nur in den Bugatti Geschichtsbüchern – gesichert. Wir freuen uns, dass alle 30 Exemplare an einige unserer leidenschaftlichsten Kunden ausgeliefert werden konnten.“

Um die Höchstgeschwindigkeit von 304,773 mph (490,484 km/h) zu erreichen und die extremen technischen Anforderungen zu erfüllen, entwickelten Ingenieure und Designer von Bugatti den Chiron Super Sport 300+ neu.

Das Ingenieurteam optimierte den 8,0 Liter W16 Motor und steigerte die Leistung um 100 PS auf insgesamt 1.600 PS. Zusätzlich entwickelten sie unter anderem das Thermomanagement für Motor sowie Getriebe neu und optimierten die Software für Motor, Getriebe, Antriebsstrang und Turbolader.

Foto: Bugatti Chiron Super Sport 300+

Ein großer Konstruktionsschwerpunkt lag in der verbesserten Aerodynamik und Stabilität – bei einem Hypercar mit einer Spitzengeschwindigkeit von 440 km/h unabdingbar. Das Modell bleibt der Designsprache des Chiron treu, verfügt jedoch über einen „Longtail“.

Das um circa 25 Zentimeter verlängerte Heck führt die laminare Strömung länger an der Karosserie und reduziert dadurch den aerodynamischen Strömungsabriss um mehr als 40 Prozent. Air Curtains schmücken die Front des Hypersportwagens an beiden Seiten, um die Luft nach hinten zu leiten und an der Seite des Fahrzeugs anzulegen.

Zudem werden durch die Luftauslässe an den Radhäusern und hinter den Vorderrädern die Luftturbulenzen an den Radhäusern verringert, so dass ein leichter Abtrieb nach vorne erzeugt und der Widerstand verringert wird.

Foto: Bugatti Chiron Super Sport 300+

Die großzügige Verwendung von Sicht-Carbonfasern beim Chiron Super Sport 300+ zieht sich bis in die Motorabdeckung und in den Scheibenwischer hinein und trägt so zu einer Gewichtseinsparung bei.

Details wie das „Macaron“ aus echtem Silber sowie schwarzer Emaille erhöhen die Exklusivität. Die extrem leichten und stabilen Magnesium-Leichtmetallräder sind in der Sonderfarbe „Nocturne“ lackiert.

Alle 30 Exemplare des Chiron Super Sport 300+ sind nun ausgeliefert, jedes von ihnen ist ein Stück an Automobilgeschichte – und eines der schnellsten und technisch fortschrittlichsten Autos der Welt…

Shots Magazin / © Fotos: Bugatti Automobiles

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Cars