Artikel anhören:
Voiced by Amazon Polly

Ach, was waren die Zwei doch schön, als sie ganz neu waren. Die Rede ist von Alfa Romeo Giulia (-> lesen Sie hier alle 19 Giulia-Artikel) und Alfa Romeo Stelvio (-> lesen Sie hier alle 18 Stelvio-Artikel).

#Anzeige

Doch dann wurde es recht schnell sehr ruhig um die Limousine und das SUV aus Turin. Nun soll neuer Italo-Style helfen, den ersten Chic noch mal aufleben zu lassen.

Denn Alfa Romeo passt zum neuen Modelljahr das Design von Giulia und Stelvio an. Markantestes Merkmal sind die Frontscheinwerfer mit ihren drei Modulen für adaptives Voll-LED-Matrix-Fahrlicht, Tagfahrlicht und Blinker.

Foto: Alfa Romeo Stelvio.

Zudem bieten die überarbeiteten Modelle ein digitales Cockpit und eine bessere Konnektivität. So sind Software-Updates künftig „Over the Air“ möglich. Zu den erweiterten Funktionen zählt beispielsweise der Service „My Remote“.

Damit lassen sich bestimmte Funktionen des Fahrzeugs aus der Ferne per Smartphone oder Smartwatch steuern, was bei Wettbewerbern längst ein Standard ist.

Foto: Alfa Romeo Giulia.

Zudem wird ein fälschungssicheres digitales Zertifikat über das Fahrzeug mit den wichtigsten Daten für den Service und einen möglichen späteren Verkauf aufgezeichnet.

Giulia und Stelvio stehen zum neuen Modelljahr ausschließlich mit Allradantrieb sowie 2,0 Liter Motor zur Verfügung. Der Benziner leistet 280 PS, der Diesel 210 PS.

Foto: Alfa Romeo Giulia.

Zum Bestellstart ab voraussichtlich Mitte November 2022 wird es neben den drei Ausstattungen wie Sprint, Veloce und TI auch die Launch-Edition namens Competizione geben.

Sie zeichnet sich unter anderem durch 21 Zoll Leichtmetallfelgen, rot lackierte Bremssättel, die graue Karosseriefarbe, Ledersitze mit roten Ziernähten, ein Premium-Soundsystem und das mit Leder bespannte Armaturenbrett aus.

Shots Magazin / © Fotos: Autoren-Union Mobilität, Stellantis / Quelle: aum

#Empfehlungen | #Anzeigen

Rubriken: Cars