Dass ESports immer stärker wächst und ein umsatzreiches Geschäft verspricht, hat sich mittlerweile sogar bis zu den Clubs der Fußball-Bundesliga herumgesprochen, die nach und nach eigene Profiteams in diesem jungen Sportbereich aufstellen. ELC Gaming, ein Turnier- und Eventveranstalter aus dem weltweiten Netzwerk von Allied ESports, hat dieses Phänomen schon seit Jahren beobachtet. Neu und äußerst beachtenswert ist, dass sich immer mehr Familien – also Menschen von jung bis alt – vom ESports-Virus infizieren lassen.

#Anzeige

So geschehen kürzlich beim Motorsport- und Musikfestival „Werner Rennen 2018“, auf dem ELC Gaming sich vier Tage lang mit dem weltweit einzigartigen ESports-Truck „Big Betty“ präsentierte, der sich zwischen all den Renngefährten hervorragend durch seinen voluminösen Auftritt absetzte. Bei der Neuauflage des vor 30 Jahren erstmals absolvierten Kult-Rennens besiegte Werner-Erfinder Rötger „Brösel“ Feldmann mit seiner Horex den Kieler Kneipenwirt Holger „Holgi“ Henze im Porsche 911.

Der auffallende Truck zieht Menschen bereits durch seine extravagante Optik an – das ist allerdings nicht alles. So sagt Matthias Meyer, Head of ESports bei ELC Gaming, nachdem das Event intern bilanziert wurde: „Immer mehr Familien begeistern sich für ESports. Wir hatten an Eventtagen einen Durchlauf von rund 3.500 Personen auf unserer Fläche, quer durch alle Altersklassen, von denen sich 2.500 Menschen für weitere sowie kommende Events interessiert haben.“

ELC Gaming: Familien begeistern sich für ESports
ELC Gaming: Familien begeistern sich für ESports

Aufgrund dieser Erfahrungen und der vielen Gespräche des ELC-Gaming-Teams auch mit älteren Interessenten ist Matthias Meyer überzeugt: „ESports und Gaming haben mittlerweile einen extrem hohen Bekanntheitsgrad erreicht.“ „Big Betty“ zog die Besucher des Werner-Rennens-2018 in ihren Bann. Und das Team von ELC Gaming stellte sich auf den Boom ein, der den Truck bis zu 95% auslastete.

ESports-Fakten zum Werner Rennen 2018:
– Gespielt wurde „Project Cars2“, der wohl beste Rennsimulator auf dem Markt für Endkonsumenten.
– Der jüngste Teilnehmer war fünf Jahre alt, zusammen mit seinem Papa durfte er auf dem Schoß sitzend fahren.
– ELC Gaming veranstaltete reine „Kinderrennen“ zwischen Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 9 und 13 Jahren.
– Vier Racing-Cockpits inklusive Racing-Seats und hochwertiger Lenkräder standen zur Verfügung.
– ELC Gaming installierte ein Vier-Mal-Triple-Monitor-Setup für ein breiteres Sichtfeld.

Auch Prominente wie Fahrer und Teilnehmer des Werner-Rennens-2018 zeigten sich übrigens begeistert. Moderator Matze Knop ließ es sich zum Beispiel nicht nehmen, „Big Betty“ ausführlich unter die Lupe zu nehmen. „Wir freuen uns natürlich sehr, dass unser familienfreundliches Konzept derart angenommen wurde“, sagt Matthias Meyer. „Wir können uns nun sicher sein, dass es funktioniert und arbeiten für zukünftige Events schon an der Skalierung nach oben.“

Das Video des Events finden Interessierte bei Facebook unter facebook.com/elcgaming/videos/287983182032600.

Fotos: ELC Gaming