Ob für eine neue Fernsehshow, einen Werbespot oder einen Kinofilm – die Medienbranche ist stets auf der Suche nach neuen Talenten und frischen Gesichtern. Diese Suche übernehmen meistens Agenturen und bieten Kandidaten bei offenen Castings die Chance, sich und ihr Können unter Beweis zu stellen.

#Anzeige

Was ist ein offenes Casting?

Professionelle Agenturen, wie zum Beispiel Blank&Biehl, veranstalten offene Castings, um neue Talente zu sichten. Diese Castings finden meistens in den größeren Städten Deutschlands statt. Favorisiert werden dabei vor allem die deutschen Medienstädte wie Hamburg, Köln, München oder Berlin.

Wer sich für einen Auftritt in den Medien interessiert und sich für diese Aufgabe geeignet hält, kann sich bei diesem Casting vorstellen. Oft ist dieser Termin allerdings für ein bestimmtes Projekt vorgesehen.

So suchen bekannte TV-Serien wie „Köln 50667“ regelmäßig nach neuen Laiendarstellern, die das gewisse Etwas für das Showbusiness besitzen und sich dabei dennoch ihre natürliche Ausstrahlung bewahrt haben.

Auch die Produktionsfirmen großer Filmprojekte überlassen die Suche nach Komparsen und Statisten in der Regel einer Agentur. Dabei sind meistens die Bewerber im Vorteil, die in der Vergangenheit bereits kleine Rollen übernommen haben und über ein wenig Erfahrung im Filmgeschäft verfügen.

Offenes Casting: Frische Talente gesucht
Offenes Casting: Frische Talente gesucht

Worauf sollten Bewerber bei einem offenen Casting achten?

Die Mitarbeiter der Agentur erwarten von den Bewerbern, dass sie einen kleinen Text frei vorsprechen. Dieser Auftritt wird zunächst einmal aufgenommen, um später mit den anderen Bewerbern verglichen und am Ende bewertet zu werden.

Neben dem vorbereiteten Sprechtext sollten Bewerber außerdem aktuelle Bilder von sich mitbringen, am besten von einem Fotografen aufgenommen und in einer professionellen Mappe präsentiert. Das gilt nicht nur für Modeljobs, sondern ist auch für die Bewerbung im Film- und Schauspielbereich notwendig.

Auch beim Casting selbst werden Fotos der Bewerber aufgenommen. Es ist daher wichtig, ein Outfit zu wählen, dass der eigenen Persönlichkeit entspricht. Vorsicht ist auch angesagt beim Make-up!

Hier gilt: Besser bescheiden auftragen als übertreiben. Kleine Makel liegen außerdem im Trend und verstärken den Wiedererkennungseffekt. Und für das Schminken und die Kostümierung sind schließlich später die Profis verantwortlich.

Viel wichtiger als die äußere Hülle ist die persönliche Ausstrahlung und das Talent, verschiedene Emotionen glaubhaft darstellen zu können.

Fotos: Pixabay, CC0 Public Domain